Frau mit Buch auf dem Kopf

ADHS Erwachsene: Symptome & Diagnose

ADHS, eine oft übersehene Störung im Erwachsenenalter, kann das Leben Betroffener erheblich beeinflussen. Dieser Artikel widmet sich den Symptomen, Diagnoseverfahren, Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten, um Klarheit zu schaffen und Hilfestellung für ein besseres Leben zu bieten.

Kurzfassung

ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung) ist eine neurologische Erkrankung mit gestörter Aufmerksamkeit und Impulskontrolle. Bei Erwachsenen äußert sie sich oft anders als bei Kindern. Typische Symptome sind Konzentrations- und Organisationsprobleme, Impulsivität, Stimmungsschwankungen und innere Unruhe. Die Diagnose erfordert eine umfassende Beurteilung durch Fachärzte. Ursachen sind vermutlich genetische Veranlagung, neurobiologische Veränderungen und Umweltfaktoren. Die Behandlung kombiniert Psychotherapie, Verhaltenstherapie und manchmal medikamentöse Therapie. Ziel ist es, Bewältigungsstrategien zu entwickeln und die Lebensqualität zu verbessern.

Was ist ADHS genau?

ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung) ist eine neurologische Erkrankung, die vor allem in der Kindheit auftritt und oft bis ins Erwachsenenalter fortbesteht. Im Körper sind verschiedene neurologische Funktionen, insbesondere die Kontrolle von Aufmerksamkeit und Impulsen, gestört. Dies kann zu Schwierigkeiten bei der Konzentration, Impulsivität und übermäßiger Aktivität führen.

Welche Symptome treten bei ADHS bei Erwachsenen auf?

Bei Erwachsenen äußert sich ADHS oft anders als bei Kindern, was die Diagnose erschweren kann. Häufige Symptome bei Erwachsenen umfassen Schwierigkeiten bei der Konzentration, der Organisation von Aufgaben und der Zeitwahrnehmung. Sie können impulsiv handeln, haben Schwierigkeiten, Details zu beachten, und neigen zu Stimmungsschwankungen oder Reizbarkeit. Unruhe, innere Anspannung und das Gefühl, ständig auf der Suche nach Abwechslung zu sein, sind ebenfalls typisch. Beziehungen und Arbeitsleistung könnten beeinträchtigt sein.

Wie wird ADHS bei Erwachsenen diagnostiziert?

Die Diagnose von ADHS bei Erwachsenen erfordert eine umfassende Bewertung durch Fachärzte wie Psychiater, Psychologen oder Neurologen. Die Diagnosekriterien basieren auf den DSM-5-Richtlinien (Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders). Der Prozess beinhaltet in der Regel klinische Bewertung, Beurteilung durch Bezugspersonen, Fragebögen, Ausschluss anderer Bedingungen und medizinische Untersuchungen. Die Diagnose von ADHS bei Erwachsenen ist komplex und erfordert eine umfassende Analyse der klinischen, psychologischen und Verhaltensaspekte.

Was sind die Ursachen von ADHS bei Erwachsenen?

Die genauen Ursachen von ADHS bei Erwachsenen sind komplex und nicht vollständig verstanden. Es wird angenommen, dass eine Kombination aus genetischen, neurobiologischen und Umweltfaktoren eine Rolle spielt. Genetische Veranlagung scheint eine bedeutende Rolle zu spielen, da ADHS häufig in Familien vorkommt. Untersuchungen haben gezeigt, dass bestimmte Gene, die die Neurotransmitterregulation und die Gehirnfunktion beeinflussen, mit ADHS in Verbindung stehen können. Neurobiologisch gesehen zeigen Untersuchungen Veränderungen in den Gehirnregionen, die für Aufmerksamkeit, Impulskontrolle und Selbstregulation wichtig sind.

Frühkindliche Umweltfaktoren wie Tabakrauchexposition während der Schwangerschaft, Geburtskomplikationen oder frühkindliche Gehirnverletzungen können das Risiko für ADHS erhöhen. Auch ungünstige Lebensbedingungen, chronischer Stress und unzureichende elterliche Unterstützung könnten eine Rolle spielen. Es ist wichtig anzumerken, dass ADHS nicht durch persönliche Schwäche, schlechte Erziehung oder soziale Umstände verursacht wird. Die genauen Ursachen von ADHS bei Erwachsenen sind Gegenstand aktiver Forschung, um ein umfassenderes Verständnis dieser komplexen Störung zu entwickeln.

Wie wird ADHS bei Erwachsenen behandelt?

Die Behandlung von ADHS bei Erwachsenen erfolgt durch eine individuell angepasste Kombination aus verschiedenen Ansätzen. Die therapeutischen Möglichkeiten umfassen Psychotherapie, Verhaltenstherapie und medikamentöse Behandlung.

Die Psychotherapie zielt darauf ab, den Betroffenen dabei zu helfen, Strategien zur Bewältigung von Symptomen zu entwickeln, Selbstmanagement-Fähigkeiten aufzubauen und die Alltagsfunktion zu verbessern. Verhaltenstherapie konzentriert sich auf die Entwicklung von Techniken zur Verbesserung der Aufmerksamkeit, Impulskontrolle und organisatorischen Fähigkeiten. Diese Ansätze können den Betroffenen helfen, bessere Bewältigungsstrategien zu erlernen und effektiver mit den Anforderungen des täglichen Lebens umzugehen.

In einigen Fällen kann auch eine medikamentöse Behandlung in Erwägung gezogen werden. Stimulanzien wie Methylphenidat oder Amphetamine sind häufige Medikamente zur Behandlung von ADHS, da sie die Neurotransmitter im Gehirn beeinflussen und die Aufmerksamkeit und Impulskontrolle verbessern können. Nicht-stimulierende Medikamente wie Atomoxetin können ebenfalls verwendet werden, insbesondere wenn Stimulanzien nicht gut vertragen werden.

Die Behandlung von ADHS erfordert eine individuelle Herangehensweise, bei der die Vorlieben, Bedürfnisse und Schweregrad der Symptome berücksichtigt werden. Eine enge Zusammenarbeit mit Fachärzten, Psychologen und Therapeuten ist entscheidend, um die bestmögliche Behandlungsstrategie zu entwickeln und die Lebensqualität der Betroffenen zu verbessern.

Die Inhalte von Blutwerte.de werden nach höchstem wissenschaftlichen Standard von Medizinredakteuren verfasst oder geprüft. Die Artikel können dennoch Fehler enthalten und sollen lediglich Erstinformation zu diversen Themen bieten. Sie können in keinem Fall einen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Handlungsempfehlung dar.

Blutwerte Redaktion

Blutwerte Redaktion

Eigene Autorinnen und Autoren

Person wird Blut im Arm abgenommen

Blutplasma: Bestandteile, Aufgaben & mehr

Blutplasma, das überwiegend aus Wasser, Proteinen und anderen Substanzen besteht, spielt eine entscheidende Rolle im menschlichen Körper. Dieser Artikel definiert Blutplasma, erklärt seine Bestandteile und Aufgaben, erforscht den medizinischen Nutzen

Lesen

Folsäure: Tabelle reichhaltigsten Lebensmitteln

Folsäure, ein B-Vitamin, spielt eine entscheidende Rolle im Körper. Dieser Artikel beleuchtet die Funktion der Folsäure, beschreibt mögliche Folgen eines Mangels, erforscht Ursachen für Folsäuremangel und gibt Einblicke in folsäurereiche

Lesen

Mit unserer App immer alle Blutwerte im Blick

Bald verfügbar

Befund scannen oder eintippen

Scanne Deinen Laborbefund oder füge ihn manuell hinzu

Referenzbereiche bestimmen

Passend zu Deinen Profilangaben bereitgestellt oder vom Befund übertragen

Biomarker Informationen

Beschreibungen und mögliche Gründe für Abweichungen

Homescreen Mockup der Blutwerte App

Verlauf ansehen

Die Werte einzelner Biomarker im zeitlichen verlauf, Zeitspanne wählbar

Biomarker Lexikon

Einheiten, Normalwerte, Gründe für Abweichungen und Weiteres

Profile für Familie und Freunde

Weitere Profile, mit Alter und Geschlecht, für einen passenden Normalwerte Bereich