Frau hält sich mit beiden Händen die Ohren

Hörsturz: Symptome, Ursachen & Therapie

Ein Hörsturz kann das Leben von Betroffenen plötzlich auf den Kopf stellen. In diesem Artikel werden Definition, Symptome, Ursachen, Stressfaktoren, mögliche Folgen und Therapieoptionen ausführlich behandelt, um Betroffenen ein besseres Verständnis und hilfreiche Informationen zu bieten.

Kurzfassung

Ein Hörsturz ist eine plötzliche und oft unerklärliche Beeinträchtigung des Hörvermögens. Es steht im Zusammenhang mit Durchblutungsstörungen im Innenohr, wodurch die Sauerstoffversorgung der Hörsinneszellen gestört wird. Die Symptome umfassen plötzlichen Hörverlust auf einem oder beiden Ohren, ein „verstopftesGefühl im Ohr und gelegentlich Begleitsymptome wie Tinnitus und Schwindel. Die genauen Ursachen sind komplex und können von Durchblutungsproblemen bis hin zu Stress und Infektionen reichen. Stress spielt eine wichtige Rolle und kann einen Hörsturz auslösen oder verschlimmern. Ein unbehandelter Hörsturz kann zu dauerhaftem Hörverlust, emotionalen Belastungen und gesundheitlichen Problemen führen. Die Behandlung umfasst Kortikosteroide, Stressmanagement und möglicherweise Hörgeräte-Therapie.

Was ist ein Hörsturz?

Ein Hörsturz ist eine plötzliche, oft unerklärliche Beeinträchtigung des Hörvermögens auf einem oder beiden Ohren. Um zu verstehen, was im Körper bei einem Hörsturz geschieht, ist es wichtig, die Anatomie des Innenohrs zu berücksichtigen. Im Innenohr befindet sich das Hörorgan, die Cochlea, die für die Umwandlung von Schallwellen in elektrische Signale verantwortlich ist, die vom Gehirn als Töne wahrgenommen werden.

Ein Hörsturz wird oft mit einer plötzlichen Unterbrechung der Durchblutung in den feinen Blutgefäßen des Innenohrs in Verbindung gebracht. Dies kann zu einer vorübergehenden Einschränkung der Sauerstoffversorgung der Hörsinneszellen führen, was zu einem Hörverlust führt. Der genaue Mechanismus und die Ursachen eines Hörsturzes sind jedoch noch nicht vollständig verstanden.

Welche Symptome treten bei einem Hörsturz auf?

Die Symptome eines Hörsturzes sind in erster Linie auf den Hörverlust selbst fokussiert. Betroffene bemerken oft eine schnelle und signifikante Verschlechterung ihres Hörvermögens. Die Symptome können von Person zu Person variieren, aber einige häufige Anzeichen eines Hörsturzes sind ein plötzlich auftretender, einseitiger Hörverlust oder eine starke Verminderung des Hörvermögens auf einem Ohr. Das betroffene Ohr kann sich „verstopft“ anfühlen.

Während ein Hörsturz hauptsächlich den Hörverlust betrifft, können einige Menschen begleitende Symptome erleben, wie Ohrgeräusche (Tinnitus), Schwindelgefühl oder Druckgefühl im Ohr. Es ist wichtig zu beachten, dass ein Hörsturz oft ohne Schmerzen oder äußere Anzeichen auftritt, was dazu führt, dass die Betroffenen den Hörverlust als plötzlich empfinden und besorgt sind.

Was sind die Ursachen von einem Hörsturz?

Die genauen Ursachen eines Hörsturzes sind noch nicht vollständig verstanden, und es handelt sich oft um eine komplexe Angelegenheit. Dennoch haben Forscher einige Faktoren identifiziert, die mit dem Auftreten eines Hörsturzes in Verbindung stehen können. Eine der führenden Theorien zur Ursache von Hörstürzen ist eine vorübergehende Durchblutungsstörung im Innenohr. Dies kann dazu führen, dass die Hörsinneszellen nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden und daher ihre Funktion vorübergehend einstellen. Dies könnte auf verschiedene Faktoren zurückzuführen sein, wie zum Beispiel Verengungen der Blutgefäße oder Mikrothrombosen.

Erkrankungen des Gefäßsystems, wie Bluthochdruck oder Atherosklerose, können das Risiko für Durchblutungsstörungen im Innenohr erhöhen und somit einen Hörsturz begünstigen. In einigen Fällen können Infektionen oder Entzündungen im Innenohr oder im umgebenden Gewebe zu einem Hörsturz führen. Es wird vermutet, dass Autoimmunerkrankungen, bei denen das Immunsystem körpereigenes Gewebe angreift, in seltenen Fällen Hörstürze auslösen können. Hoher Stress, Angstzustände oder psychische Belastungen können das Risiko für einen Hörsturz erhöhen oder dessen Auftreten begünstigen. Einige Medikamente, insbesondere solche, die das Gefäßsystem beeinflussen, können das Risiko für Hörstürze erhöhen. Ebenso können toxische Substanzen, wie Lärm oder bestimmte Chemikalien, das Gehör beeinträchtigen. Es ist wichtig zu beachten, dass die genauen Ursachen eines Hörsturzes von Fall zu Fall unterschiedlich sein können, und oft bleibt die genaue Ursache unklar.

Welche Rolle spielt Stress bei einem Hörsturz?

Stress spielt eine bedeutende Rolle bei Hörstürzen. Obwohl die genauen Ursachen eines Hörsturzes noch nicht vollständig geklärt sind, wird Stress oft als ein auslösender Faktor oder als verstärkender Einfluss betrachtet.

Stress löst im Körper eine Kaskade von Reaktionen aus, darunter die Freisetzung von Stresshormonen wie Cortisol und Adrenalin. Diese Hormone können die Blutgefäße verengen und den Blutfluss einschränken. Im Kontext eines Hörsturzes kann dies die Durchblutung des Innenohrs beeinträchtigen und zu einer vorübergehenden Unterbrechung der Sauerstoffversorgung der Hörsinneszellen führen. Dies wiederum kann zu Hörverlust führen.

Menschen, die chronischem oder akutem Stress ausgesetzt sind, sind möglicherweise anfälliger für Hörstürze. Daher ist Stressmanagement ein wichtiger Aspekt der Prävention. Techniken wie Entspannungsübungen, Meditation und Stressabbau können helfen, das Risiko eines Hörsturzes zu reduzieren.

Welche Folgen kann ein Hörsturz haben?

Ein unbehandelter Hörsturz kann schwerwiegende Folgen für die Gesundheit des Gehörs haben. Die nicht rechtzeitige medizinische Intervention kann zu einer anhaltenden und möglicherweise dauerhaften Verschlechterung des Hörvermögens führen. Diese Hörverluste können das tägliche Leben stark beeinträchtigen und die Kommunikation erschweren.

Zusätzlich kann ein unbehandelter Hörsturz zu emotionalen Belastungen führen, da die Betroffenen oft mit Frustration, Angst und sozialer Isolation kämpfen. Das reduzierte Hörvermögen kann auch die Lebensqualität beeinträchtigen und die berufliche Leistungsfähigkeit negativ beeinflussen.

Ein weiteres Risiko besteht darin, dass ein unbehandelter Hörsturz aufgrund einer nicht erkannten zugrunde liegenden Ursache auftreten kann, die weitere medizinische Probleme verursacht.

Wie wird ein Hörsturz therapiert?

Die Therapie eines Hörsturzes konzentriert sich darauf, das Hörvermögen so schnell wie möglich wiederherzustellen. Die häufigste Behandlung ist die Gabe von Kortikosteroiden, in der Regel in Form von Tabletten oder Infusionen. Diese entzündungshemmenden Medikamente können die Entzündung im Innenohr reduzieren und die Sauerstoffversorgung der Hörsinneszellen verbessern.

Die frühzeitige Behandlung ist entscheidend, da die Erfolgsaussichten umso höher sind, je schneller die Therapie beginnt. Eine rasche ärztliche Untersuchung und Diagnose sind daher unerlässlich.

Neben der medikamentösen Behandlung können auch Maßnahmen zur Stressreduktion und zur Förderung der Durchblutung des Innenohrs hilfreich sein. Dies kann durch den Verzicht auf Rauchen, Alkohol und eine gesunde Lebensweise erreicht werden.

In einigen Fällen kann auch eine unterstützende Hörgerätetherapie erforderlich sein, wenn der Hörverlust nach dem Hörsturz nicht vollständig zurückgeht.

Die Inhalte von Blutwerte.de werden nach höchstem wissenschaftlichen Standard von Medizinredakteuren verfasst oder geprüft. Die Artikel können dennoch Fehler enthalten und sollen lediglich Erstinformation zu diversen Themen bieten. Sie können in keinem Fall einen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Handlungsempfehlung dar.

Blutwerte Redaktion

Blutwerte Redaktion

Eigene Autorinnen und Autoren

Ansammlung von Laborproben

Cortisol: Wirkung & wie man es senken kann

Cortisol, auch als „Stresshormon“ bekannt, spielt eine vielseitige Rolle im Körper. Dieser Artikel beleuchtet die Funktion von Cortisol, erforscht die Ursachen erhöhter Spiegel, diskutiert die Wirkungen hoher Cortisolwerte und deren

Lesen
Person wird Blut im Arm abgenommen

Blutplasma: Bestandteile, Aufgaben & mehr

Blutplasma, das überwiegend aus Wasser, Proteinen und anderen Substanzen besteht, spielt eine entscheidende Rolle im menschlichen Körper. Dieser Artikel definiert Blutplasma, erklärt seine Bestandteile und Aufgaben, erforscht den medizinischen Nutzen

Lesen

Mit unserer App immer alle Blutwerte im Blick

Bald verfügbar

Befund scannen oder eintippen

Scanne Deinen Laborbefund oder füge ihn manuell hinzu

Referenzbereiche bestimmen

Passend zu Deinen Profilangaben bereitgestellt oder vom Befund übertragen

Biomarker Informationen

Beschreibungen und mögliche Gründe für Abweichungen

Homescreen Mockup der Blutwerte App

Verlauf ansehen

Die Werte einzelner Biomarker im zeitlichen verlauf, Zeitspanne wählbar

Biomarker Lexikon

Einheiten, Normalwerte, Gründe für Abweichungen und Weiteres

Profile für Familie und Freunde

Weitere Profile, mit Alter und Geschlecht, für einen passenden Normalwerte Bereich