Frau hält sich den Nacken

Langes Sitzen: Das hilft bei Schmerzen

Das langes Sitzen Schmerzen verursachen kann, ist kein Geheimnis. Doch was genau ist der Grund dafür und wo können überall Schmerzen entstehen? In diesem Blogartikel werden effektive Methoden enthüllt, um den quälenden Beschwerden entgegenzuwirken. Erfahre, wie dem Körper schnell Erleichterung verschafft werden kann.

Kurzfassung

Langes Sitzen kann zu gesundheitlichen Problemen führen, da es die Durchblutung verringert und die Muskeln schwächt. Schmerzen können im Rücken, Nacken, Schultern, Hüften, Beinen, der Leiste und dem Po auftreten. Um Schmerzen beim langen Sitzen zu lindern, ist eine gute Sitzhaltung entscheidend. Regelmäßige Pausen und Bewegung, Dehnübungen und ein ergonomisches Arbeitsumfeld helfen ebenfalls. Die Verwendung von Sitzkissen und Lendenstützen, aktive Sitzpositionen und regelmäßige körperliche Aktivität außerhalb der Arbeit sind weitere wirksame Maßnahmen. Es ist wichtig, die individuellen Bedürfnisse und Beschwerden zu berücksichtigen und entsprechende Anpassungen vorzunehmen, um Schmerzen beim langen Sitzen zu reduzieren.

Wieso ist langes Sitzen ungesund?

Langes Sitzen kann sich negativ auf die Gesundheit auswirken. Es wird mit einer Reihe von gesundheitlichen Problemen in Verbindung gebracht, darunter Rückenschmerzen, Muskelverspannungen und -schwäche. Durch langes Sitzen werden die Bewegungsmuster des Körpers eingeschränkt, was zu einer Abnahme der Muskelaktivität führen kann. Zudem kann ein sitzender Lebensstil das Risiko für Herzkrankheiten, Diabetes, Fettleibigkeit und sogar bestimmte Krebsarten erhöhen. Der Mangel an körperlicher Aktivität beeinflusst auch den Stoffwechsel und die Durchblutung negativ.

Wo entstehen Schmerzen beim langen Sitzen?

Langes Sitzen kann zu einer Vielzahl von Schmerzen und Beschwerden führen, die an verschiedenen Stellen des Körpers auftreten können. Hier sind die häufigsten Bereiche, in denen Schmerzen beim langen Sitzen auftreten können:

  • Rücken: Der untere Rücken ist besonders anfällig für Schmerzen durch langes Sitzen. Eine schlechte Körperhaltung und mangelnde Unterstützung der Wirbelsäule können zu einer Überbelastung der Muskeln und Bänder führen. Dies kann zu Schmerzen im unteren Rückenbereich, auch als lumbaler Rückenschmerz bekannt, führen.
  • Nacken: Langes Sitzen kann zu einer unnatürlichen Position des Nackens führen, wenn der Kopf nach vorne gebeugt oder zu weit nach hinten geneigt wird. Dies kann zu Verspannungen der Nackenmuskulatur führen, die zu Schmerzen und Steifheit im Nackenbereich führen können.
  • Schultern: Durch eine schlechte Sitzhaltung und das Halten der Schultern in einer ungünstigen Position können Schmerzen und Verspannungen in den Schultern entstehen. Dies kann zu Schulterschmerzen und eingeschränkter Beweglichkeit führen.
  • Hüften: Langes Sitzen kann zu einer Einschränkung der Bewegungsfreiheit und einer Schwächung der Hüftmuskulatur führen. Die Hüftbeuger, die für die Hüftbewegung verantwortlich sind, werden in einer sitzenden Position verkürzt und können zu Schmerzen und Steifheit führen. Zudem kann Druck auf die Hüftgelenke entstehen, was Beschwerden verursachen kann.
  • Beine: Beim Sitzen ist die Durchblutung in den Beinen oft eingeschränkt, insbesondere in den Oberschenkeln und Waden. Dadurch kann es zu Muskelverspannungen und einem Gefühl von Schwere in den Beinen kommen. In einigen Fällen kann langes Sitzen sogar zu Krampfadern oder einer Thrombosebildung führen.
  • Leiste: Die Leistengegend kann ebenfalls von Schmerzen betroffen sein, insbesondere wenn die Hüftmuskulatur verspannt ist oder der Druck auf die Leistengegend erhöht wird. Dies kann beim Sitzen in einer ungünstigen Position oder bei einem ungünstigen Stuhl auftreten.
  • Po: Das stundenlange Sitzen kann zu Schmerzen und Druckstellen im Gesäßbereich führen. Die Muskeln im Gesäß können aufgrund von Inaktivität und mangelnder Durchblutung schwach werden und zu Beschwerden führen.

Was hilft gegen Schmerzen beim langen Sitzen?

Beim langen Sitzen können Schmerzen in verschiedenen Körperregionen auftreten. Glücklicherweise gibt es eine Vielzahl von Maßnahmen, die helfen können, diese Schmerzen zu lindern. Hier sind einige effektive Ansätze:

Eine gute Sitzhaltung ist entscheidend, um Schmerzen zu vermeiden. Stelle sicher, dass dein Rücken gerade ist, die Schultern entspannt sind und die Füße flach auf dem Boden stehen. Verwende einen ergonomischen Stuhl, der eine gute Unterstützung für den Rücken bietet und verstellbar ist, um die Sitzposition anpassen zu können.

Regelmäßige Pausen und Bewegung sind wichtig, um die Muskeln zu aktivieren und die Durchblutung zu fördern. Stehe alle 30 Minuten auf und mache kurze Bewegungspausen. Gehe herum, dehne dich oder mache leichte Übungen, um Verspannungen zu lösen und die Belastung des Körpers durch langes Sitzen zu verringern.

Dehnübungen können ebenfalls helfen, Schmerzen zu lindern. Konzentriere dich insbesondere auf den Nacken, die Schultern, den Rücken, die Hüften und die Beine. Durch regelmäßige Dehnübungen kannst du die Flexibilität der Muskeln verbessern und Verkürzungen entgegenwirken, die durch das Sitzen verursacht werden.

Ein ergonomisches Arbeitsumfeld kann einen großen Unterschied machen. Stelle sicher, dass dein Arbeitsplatz ergonomisch gestaltet ist. Platziere den Bildschirm auf Augenhöhe, verwende eine ergonomische Tastatur und Maus und sorge dafür, dass dein Arbeitsbereich gut beleuchtet ist. Eine ergonomische Gestaltung des Arbeitsumfelds kann dazu beitragen, eine bessere Körperhaltung zu fördern und Schmerzen zu reduzieren.

Die Verwendung eines Sitzkissens und einer Lendenstütze kann ebenfalls hilfreich sein. Ein ergonomisches Sitzkissen verringert den Druck auf das Steißbein und das Gesäß und eine Lendenstütze unterstützt den unteren Rücken und hält die Wirbelsäule in einer natürlichen Position. Diese Hilfsmittel können dazu beitragen, die Belastung der Körperregionen, die beim Sitzen schmerzen, zu verringern.

Es ist auch empfehlenswert, während des Sitzens aktiv zu bleiben und die Position häufig zu ändern. Nutze beispielsweise einen Sitzball oder ein höhenverstellbares Stehpult, um im Wechsel zu sitzen, stehen oder sogar leicht zu wippen. Durch diese aktiven Sitzpositionen werden die Muskeln ständig beansprucht und Schmerzen können reduziert werden.

Darüber hinaus ist es wichtig, regelmäßig außerhalb der Arbeitszeit Sport und körperliche Aktivität zu betreiben. Bewegung hilft dabei, die Muskeln zu stärken, die Durchblutung zu verbessern und Verspannungen abzubauen. Es kann auch dabei helfen, die Körperhaltung zu verbessern und Schmerzen vorzubeugen.

Die Inhalte von Blutwerte.de werden nach höchstem wissenschaftlichen Standard von Medizinredakteuren verfasst oder geprüft. Die Artikel können dennoch Fehler enthalten und sollen lediglich Erstinformation zu diversen Themen bieten. Sie können in keinem Fall einen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Handlungsempfehlung dar.

Blutwerte Redaktion

Blutwerte Redaktion

Eigene Autorinnen und Autoren

Person wird Blut im Arm abgenommen

Blutplasma: Bestandteile, Aufgaben & mehr

Blutplasma, das überwiegend aus Wasser, Proteinen und anderen Substanzen besteht, spielt eine entscheidende Rolle im menschlichen Körper. Dieser Artikel definiert Blutplasma, erklärt seine Bestandteile und Aufgaben, erforscht den medizinischen Nutzen

Lesen

Folsäure: Tabelle reichhaltigsten Lebensmitteln

Folsäure, ein B-Vitamin, spielt eine entscheidende Rolle im Körper. Dieser Artikel beleuchtet die Funktion der Folsäure, beschreibt mögliche Folgen eines Mangels, erforscht Ursachen für Folsäuremangel und gibt Einblicke in folsäurereiche

Lesen

Mit unserer App immer alle Blutwerte im Blick

Bald verfügbar

Befund scannen oder eintippen

Scanne Deinen Laborbefund oder füge ihn manuell hinzu

Referenzbereiche bestimmen

Passend zu Deinen Profilangaben bereitgestellt oder vom Befund übertragen

Biomarker Informationen

Beschreibungen und mögliche Gründe für Abweichungen

Homescreen Mockup der Blutwerte App

Verlauf ansehen

Die Werte einzelner Biomarker im zeitlichen verlauf, Zeitspanne wählbar

Biomarker Lexikon

Einheiten, Normalwerte, Gründe für Abweichungen und Weiteres

Profile für Familie und Freunde

Weitere Profile, mit Alter und Geschlecht, für einen passenden Normalwerte Bereich