Mann und Frau vertraut und leicht bekleidet im Bett

Trichomoniasis: Symptome bei Mann & Frau

Trichomoniasis ist eine sexuell übertragbare Krankheit, die oft unbemerkt bleibt und sowohl Frauen als auch Männer betreffen kann. In diesem Artikel werden die Symptome und Folgen einer unbehandelten Infektion, sowie die Diagnose und Behandlungsmöglichkeiten von Trichomoniasis genauer beleuchtet.

Kurzfassung

Trichomoniasis ist eine sexuell übertragbare Krankheit, die bei Frauen zu Entzündungen der Scheide und der Harnröhre führt, sowie zu ungewöhnlichem Ausfluss und zu Schmerzen beim Geschlechtsverkehr und beim Wasserlassen. Bei Männern verläuft sie oft asymptomatisch. Der Erreger ist ein Einzeller namens Trichomonas vaginalis. Die Diagnose erfolgt durch einen Abstrich oder PCR-Test. Die Behandlung erfolgt mit Antibiotika. Unbehandelt kann Trichomoniasis zu schweren Komplikationen wie Frühgeburten, Unfruchtbarkeit und erhöhtem Risiko für HIV-Infektionen führen.

Was ist Trichomoniasis?

Trichomoniasis ist eine durch den Parasiten Trichomonas vaginalis verursachte sexuell übertragbare Infektion, die sowohl Männer als auch Frauen betreffen kann. Die Symptome können von milden Beschwerden wie Juckreiz und Brennen bis hin zu schweren Entzündungen und Geschwüren im Genitalbereich reichen. Viele Menschen, insbesondere Männer, zeigen jedoch keine Symptome, was dazu führen kann, dass die Infektion unbemerkt bleibt und unbehandelt bleibt. Trichomoniasis kann durch ungeschützten vaginalen oder analen Geschlechtsverkehr übertragen werden und ist in der Regel leicht zu behandeln, wenn sie frühzeitig erkannt wird. Unbehandelte Infektionen können jedoch zu Komplikationen wie Unfruchtbarkeit und einem erhöhten Risiko für HIV-Infektionen führen.

Was sind die Symptome von Trichomoniasis bei einer Frau?

Trichomoniasis kann Symptome wie vaginalen Juckreiz, Brennen und Rötung verursachen. Ein ungewöhnlicher Ausfluss, der dick, schaumig und grünlich-gelb ist, kann ebenfalls auftreten. Schmerzen beim Geschlechtsverkehr und beim Wasserlassen sind ebenfalls häufige Symptome. Frauen können auch Bauchschmerzen und Blutungen während oder nach dem Geschlechtsverkehr haben. Es ist wichtig zu beachten, dass bei einigen Frauen keine Symptome auftreten können, selbst wenn sie mit dem Parasiten infiziert sind.

Was sind die Symptome von Trichomoniasis bei einem Mann?

Die Trichomoniasis ist eine sexuell übertragbare Krankheit, die bei Männern oft ohne oder mit nur geringen Beschwerden verläuft. Dennoch können Männer den Erreger, Trichomonas vaginalis, übertragen, ohne es zu wissen. Die Symptome der Trichomoniasis beim Mann können eine Entzündung der Harnröhre (Urethritis) hervorrufen, die sich durch Schmerzen oder Brennen beim Wasserlassen äußert. Auch kann es zu einem Ausfluss aus der Harnröhre kommen. In einigen Fällen kann die Infektion auch die Prostata betreffen und Prostatitis-Symptome wie Schmerzen im Unterleib, beim Ejakulieren oder während der Erektion verursachen.

Wie wird Trichomoniasis diagnostiziert?

Die Diagnose von Trichomoniasis erfolgt in der Regel durch eine Anamnese und körperliche Untersuchung sowie durch einen Abstrich der betroffenen Stellen. Ein PCR-Test kann ebenfalls durchgeführt werden, um den Erreger nachzuweisen. Es gibt auch spezielle Schnelltests, die in der Arztpraxis durchgeführt werden können. Darüber hinaus kann eine Urinprobe auf Trichomoniasis getestet werden. In seltenen Fällen kann eine Blutuntersuchung durchgeführt werden, um Antikörper gegen den Erreger nachzuweisen. Bei Männern wird in der Regel eine Urinprobe entnommen und auf das Vorhandensein des Erregers getestet. Es ist wichtig, dass eine korrekte Diagnose gestellt wird, um eine adäquate Behandlung zu ermöglichen und eine Ausbreitung der Infektion zu vermeiden.

Was sind die Ursachen von Trichomoniasis?

Die Trichomoniasis wird durch den Einzeller Trichomonas vaginalis verursacht, der sexuell übertragen wird. Die Übertragung erfolgt durch ungeschützten Geschlechtsverkehr, sowohl vaginal als auch anal, sowie durch gemeinsame Benutzung von Sexspielzeugen oder Toiletten. Frauen sind aufgrund ihrer anatomischen Struktur und des größeren Kontakts mit Körperflüssigkeiten häufiger betroffen als Männer. Eine Schwächung des Immunsystems oder eine Behandlung mit Antibiotika können das Risiko einer Infektion erhöhen. Eine Trichomoniasis-Infektion kann auch während der Schwangerschaft auf das Baby übertragen werden und zu Komplikationen führen. Es ist wichtig, sexuelle Kontakte zu schützen, um das Risiko einer Infektion zu minimieren.

Wie wird Trichomoniasis behandelt?

Die Trichomoniasis wird in der Regel mit Antibiotika behandelt. Der am häufigsten verwendete Wirkstoff ist Metronidazol. Die Einnahme erfolgt in der Regel über einen Zeitraum von fünf bis sieben Tagen. Die Dosierung wird je nach Schwere der Infektion und individuellen Faktoren wie Alter und Gewicht angepasst. Bei einer schweren Infektion oder Rückfällen kann eine längere Behandlung notwendig sein.

Es ist wichtig, während der Behandlung und auch danach auf sexuelle Aktivität zu verzichten oder ein Kondom zu verwenden, um eine erneute Infektion zu vermeiden. Auch der Partner sollte behandelt werden, um eine erneute Infektion zu vermeiden und eine Ausbreitung der Krankheit zu verhindern.

Während der Behandlung können Nebenwirkungen wie Übelkeit, Durchfall und Kopfschmerzen auftreten. Alkoholkonsum sollte vermieden werden, da es zu Wechselwirkungen mit dem Antibiotikum kommen kann.

Was können Folgen von Trichomoniasis sein?

Eine unbehandelte Trichomoniasis kann sowohl bei Frauen als auch bei Männern schwerwiegende Folgen haben. Bei Frauen kann die Infektion zu Entzündungen im Genitalbereich führen, die das Risiko einer Frühgeburt oder einer Eileiterschwangerschaft erhöhen können. Auch das Risiko einer HIV-Infektion kann steigen, da durch die Entzündungen der Schleimhäute die Infektionsgefahr erhöht wird. Bei Männern kann die Infektion zu Entzündungen der Harnröhre und der Vorsteherdrüse führen, was zu Schmerzen und Problemen beim Wasserlassen führen kann. Auch hier kann das Risiko einer HIV-Infektion steigen. Bei beiden Geschlechtern kann eine langfristige, unbehandelte Infektion zu Unfruchtbarkeit führen.

Die Inhalte von Blutwerte.de werden nach höchstem wissenschaftlichen Standard von Medizinredakteuren verfasst oder geprüft. Die Artikel können dennoch Fehler enthalten und sollen lediglich Erstinformation zu diversen Themen bieten. Sie können in keinem Fall einen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Handlungsempfehlung dar.

Blutwerte Redaktion

Blutwerte Redaktion

Eigene Autorinnen und Autoren

Frau mit Ausschlag auf dem Bein

Wanderröte: Erkennen und behandeln

Die Wanderröte, ein charakteristisches Zeichen von Lyme-Borreliose, erfordert umfassendes Verständnis. Dieser Artikel definiert die Wanderröte, beschreibt ihre Symptome, beleuchtet potenzielle Folgen und bietet Einblicke in wirksame Behandlungsansätze. Ein Leitfaden für

Lesen
Augenarzt guckt sich ein Auge eines Patienten an

Grauer Star: Symptome, Test & Behandlung

Grauer Star, eine altersbedingte Augenerkrankung, erfordert präzises Verständnis. Dieser Artikel beleuchtet seine Symptome, erläutert diagnostische Tests, untersucht mögliche Ursachen und bietet einen Überblick über moderne Behandlungsmethoden. Ein umfassender Leitfaden, um

Lesen
Pulsoximeter wird auf den Finger eines Menschen geklemmt

Sauerstoffsättigung: Richtig messen & mehr

Die Sauerstoffsättigung im Blut ist entscheidend für unsere Gesundheit. Dieser Artikel beleuchtet ihre Rolle im Körper, erläutert Normalwerte und potenzielle Folgen von Abweichungen, stellt verschiedene Messmethoden vor und diskutiert die

Lesen

Mit unserer App immer alle Blutwerte im Blick

Bald verfügbar

Befund scannen oder eintippen

Scanne Deinen Laborbefund oder füge ihn manuell hinzu

Referenzbereiche bestimmen

Passend zu Deinen Profilangaben bereitgestellt oder vom Befund übertragen

Biomarker Informationen

Beschreibungen und mögliche Gründe für Abweichungen

Homescreen Mockup der Blutwerte App

Verlauf ansehen

Die Werte einzelner Biomarker im zeitlichen verlauf, Zeitspanne wählbar

Biomarker Lexikon

Einheiten, Normalwerte, Gründe für Abweichungen und Weiteres

Profile für Familie und Freunde

Weitere Profile, mit Alter und Geschlecht, für einen passenden Normalwerte Bereich