Fasten: So gesund ist es wirklich

Fasten erfreut sich immer größer werdender Beliebtheit. So ist aus dem Trend teilweise eine Lebensphilosophie geworden. Doch welche Methoden gibt es und welche Vor- sowie Nachteile haben sie? Ist Fasten wirklich so Gesund oder gibt es auch Risiken. Alle wichtigen Fragen rund um das Thema Fasten werden in diesem Beitrag aufgegriffen.

Kurzfassung

Fasten kann vorteilhaft für die Gesundheit sein, indem es Entzündungen reduziert, Insulinresistenz verbessert und das Wachstum neuer Zellen und Gehirnfunktionen fördert. Es kann auch helfen, Übergewicht zu reduzieren und das Risiko von Herzerkrankungen und bestimmten Krebsarten zu verringern. Fasten kann aber auch Nachteile wie Dehydration, Nährstoffmangel, Elektrolytstörungen oder negative Reaktionen des Körpers nach sich ziehen. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, auf die individuelle Situation einzugehen und nur unter der Aufsicht eines Arztes bzw. einer Ärztin zu fasten.

Was genau ist Fasten und welche Methoden gibt es?

Fasten bezeichnet das bewusste Verzichten auf Nahrung oder bestimmte Nahrungsmittel für einen festgelegten Zeitraum. Es gibt verschiedene Methoden des Fastens, darunter Intervallfasten, kontrollierte Kalorieneinschränkung und die bekannte Wasserfasten-Methode. Intervallfasten beinhaltet das Fasten für bestimmte Zeiträume während des Tages, während bei der kontrollierten Kalorieneinschränkung die tägliche Kalorienzufuhr reduziert wird. Wasserfasten beinhaltet das Verzichten auf alle Nahrungsmittel außer Wasser für einen bestimmten Zeitraum. Es ist wichtig zu beachten, dass Fasten unter medizinischer Aufsicht durchgeführt werden sollte, um eventuelle Risiken zu minimieren.

Intervallfasten

Intervallfasten bezieht sich auf eine Methode des Fastens, bei der man während bestimmter Zeiträume des Tages auf Nahrung verzichtet und während anderer Zeiten isst. Es gibt verschiedene Methoden des Intervallfastens, darunter die 16/8 Methode, bei der man 16 Stunden fastet und 8 Stunden isst, und die 5:2 Methode, bei der man an 5 Tagen in der Woche normal isst und an 2 Tagen eine begrenzte Kalorienzufuhr hat. Studien zeigen, dass Intervallfasten viele Vorteile für die Gesundheit haben kann, darunter:

  • Gewichtsverlust: Intervallfasten kann helfen, Übergewicht zu reduzieren, indem es den Kalorienverbrauch verringert.
  • Verbesserung des Stoffwechsels: Fasten kann den Stoffwechsel verbessern, indem es die Insulinresistenz und den Blutzuckerspiegel reguliert.
  • Verbesserung der Gehirnfunktion: Intervallfasten kann die Gehirnfunktion verbessern, indem es die Bildung neuer Gehirnzellen fördert.
  • Reduktion von Entzündungen: Fasten kann Entzündungen im Körper reduzieren und das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und bestimmten Krebsarten verringern.
  • Verbesserung der körperlichen Leistung: Intervallfasten kann auch die körperliche Leistung verbessern, indem es den Körper dazu anregt, Fett als Brennstoffquelle zu verwenden.

Es allerdings auch auch einige mögliche Nachteile:

  • Hunger: Fasten für längere Zeiträume kann zu Hungergefühlen führen, was für manche Menschen schwierig sein kann.
  • Mangelnde Energie: Während des Fastens kann man sich müde und gereizt fühlen, was die Leistung beeinträchtigen kann.
  • Unregelmäßiger Schlaf: Intervallfasten kann den Schlaf beeinträchtigen, insbesondere wenn man in der Nacht isst.
  • Körperliche Belastung: Besonders für Sportlerinnen und Sportler, sowie Menschen, die körperlich anstrengende Arbeit verrichten, kann Intervallfasten zu Erschöpfung und Leistungseinbußen führen.

Kalorieneinschränkung

Kalorieneinschränkung ist eine Form des Fastens, bei der man seine täglichen Kalorienzufuhr begrenzt, um Gewicht zu verlieren und seine Gesundheit zu verbessern. Hier sind einige der Vor- und Nachteile dieser Methode:

Vorteile:

  1. Gewichtsverlust: Durch die Verringerung der Kalorienaufnahme kann Gewicht verloren werden.
  2. Verbesserung des Stoffwechsels: Eine kalorienarme Diät kann den Stoffwechsel ankurbeln und den Körper dazu anregen, Fett zu verbrennen.
  3. Verbesserung der körperlichen Leistung: Eine kalorienarme Diät kann die körperliche Leistung verbessern, indem sie den Körper zwingt, Energie aus den Fettreserven zu gewinnen.

Nachteile:

  1. Hunger: Eine kalorienarme Diät kann zu Hungergefühlen und Heißhungerattacken führen.
  2. Mangelnde Energie: Eine kalorienarme Diät kann dazu führen, dass sich müde und gereizt gefühlt wird.
  3. Mangel an Nährstoffen: Eine kalorienarme Diät kann Nährstoffmängel verursachen, insbesondere bei Vitaminen und Mineralstoffen.

Wasserfasten

Wasserfasten ist eine Form des Fastens, bei der man über einen bestimmten Zeitraum nur Wasser zu sich nimmt. Es dient zur Entgiftung und Reinigung des Körpers, kann jedoch auch zu gesundheitlichen Problemen führen, wenn es nicht richtig durchgeführt wird. Das sind einige der Vor- und Nachteile dieser Methode:

Vorteile:

  1. Reinigung des Körpers: Wasserfasten kann den Körper von Giftstoffen reinigen, indem es die Leber und die Nieren unterstützt.
  2. Verbesserung des Stoffwechsels: Wasserfasten kann den Stoffwechsel ankurbeln und den Körper dazu anregen, Fett zu verbrennen.
  3. Verbesserung der körperlichen Leistung: Wasserfasten kann die körperliche Leistung verbessern, indem es den Körper zwingt, Energie aus den Fettreserven zu gewinnen.
  4. Verringerung von Entzündungen: Wasserfasten kann Entzündungen im Körper reduzieren und das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und bestimmten Krebsarten verringern.

Nachteile:

  1. Hunger: Wasserfasten kann zu Hungergefühlen und Heißhungerattacken führen.
  2. Mangelnde Energie: Wasserfasten kann dazu führen, dass man sich müde und gereizt fühlt.
  3. Mangel an Nährstoffen: Wasserfasten kann Nährstoffmängel verursachen, insbesondere bei Vitaminen und Mineralstoffen.

Hier ist es besonders wichtig, zu beachten, dass Wasserfasten unter medizinischer Aufsicht durchgeführt werden sollte, insbesondere bei Menschen mit bestimmten Gesundheitsproblemen. Außerdem sollte nach dem Fasten langsam in die normale Ernährung zurückgekehrt werden, um den Körper langsam an feste Nahrung zu gewöhnen.

Gesundheitliche Risiken des Fastens

Das Fasten, einschließlich des Wasserfastens, kann gesundheitliche Risiken mit sich bringen, wenn es nicht sorgfältig geplant und überwacht wird. Hier sind einige mögliche Auswirkungen des Fastens auf die Gesundheit:

  • Dehydration: Während des Fastens kann es zu einem Mangel an Flüssigkeitszufuhr und somit zu einer Dehydration des Körpers kommen. Dies kann zu Kopfschmerzen, Müdigkeit und Nierenproblemen führen.
  • Nährstoffmangel: Das Fasten kann auch zu einem Mangel an Nährstoffen führen, da über einen bestimmten Zeitraum keine ausgewogene Ernährung aufgenommen wird. Dies kann zu Schwäche, Müdigkeit und einer geschwächten Immunität führen.
  • Elektrolytstörungen: Während des Fastens kann es zu einer Störung des natürlichen Elektrolythaushalts kommen, was zu Problemen wie Herzrhythmusstörungen, Muskelkrämpfen und Schwindel führen kann.
  • Reaktionen des Körpers: Das Fasten kann auch Stress auf den Körper ausüben, da er sich an die fehlende Nahrungsmittelzufuhr anpassen muss. Dies kann zu Reaktionen wie Übelkeit, Kopfschmerzen und Schwindel führen.

Es ist wichtig, dass vor dem Fasten ein Arzt oder eine Ärztin eine Untersuchung durchführt, um sicherzustellen, dass die Person gesund genug ist, um das Fasten durchzuführen.

Gesundheitliche Vorteile des Fastens

Das Fasten, einschließlich des Wasserfastens, kann eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen bieten, wenn es sorgfältig geplant und überwacht wird. Hier sind einige der möglichen Vorteile des Fastens für die Gesundheit:

  • Entgiftung und Reinigung: Das Fasten kann helfen, den Körper von Schadstoffen und Giftstoffen zu befreien, indem es den Stoffwechsel ankurbelt und den Darm reinigt.
  • Gewichtsverlust: Während des Fastens kann es zu einem Verlust von Übergewicht und Körperfett kommen, da der Körper Energie aus gespeicherten Fettreserven bezieht. Daraus ergeben sich eine Reihe von Vorteilen.
  • Verbesserte Stoffwechselfunktion: Das Fasten kann den Stoffwechsel ankurbeln und die Funktion von Hormonen und Enzymen verbessern, was zu einer besseren Fettverbrennung führen kann.
  • Verbesserte kardiovaskuläre Gesundheit: Studien haben gezeigt, dass das Fasten zu einer Verbesserung der kardiovaskulären Gesundheit beitragen kann, einschließlich eines niedrigeren Blutdrucks und eines niedrigeren Cholesterinspiegels.
  • Stressabbau: Das Fasten kann auch dazu beitragen, den Stress auf den Körper und den Geist zu reduzieren, indem es den Körper und den Geist von den täglichen Anforderungen der Ernährung entlastet.

Trotz der genannten Vorteile sollte vor dem Fasten ein professionelle Meinung, von einem Arzt oder einer Ärztin oder mindestens von einem Ernährungsberater oder einer Ernährungsberaterin, eingeholt werden.

Wie gesund ist Fasten schlussendlich?

Ob die Vorteile oder Nachteile beim Fasten überwiegen, hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich der Gesundheit und dem Alter des bzw. der Einzelnen, sowie dem Zweck des Fastens.

In Bezug auf die Vorteile kann Fasten helfen, den Körper von Schadstoffen und Giftstoffen zu befreien, den Stoffwechsel zu verbessern, das Körpergewicht zu reduzieren und die kardiovaskuläre Gesundheit zu verbessern.

Andererseits kann Fasten auch Nachteile haben, wie z.B. Müdigkeit, Schwäche, Kopfschmerzen, Übelkeit, Depressionen und sogar eine Beeinträchtigung der kognitiven Funktionen. Außerdem kann es für Menschen mit bestimmten Gesundheitsproblemen, wie z.B. Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder einer schwachen körperlichen Verfassung, gefährlich sein.

Es ist wichtig, sich vor dem Fasten von einem Arzt oder einer Ärztin untersuchen zu lassen, um sicherzustellen, dass gesundheitlich alles passt, um das Fasten durchzuführen. Besonders Menschen mit bestimmten Gesundheitsproblemen oder für Frauen, die schwanger sind oder stillen. Es ist auch wichtig, dass man das Fasten sorgfältig plant und überwacht, um mögliche negative Auswirkungen zu vermeiden. Für Menschen, die gesund sind und das Fasten unter Aufsicht durchführen, kann es eine großartige Möglichkeit sein, den Körper zu reinigen und gesund zu bleiben.

https://images.unsplash.com/photo-1570913149827-d2ac84ab3f9a?ixlib=rb-4.0.3&ixid=MnwxMjA3fDB8MHxwaG90by1wYWdlfHx8fGVufDB8fHx8&auto=format&fit=crop&w=2070&q=80

Die Inhalte von Blutwerte.de werden nach höchstem wissenschaftlichen Standard von Medizinredakteuren verfasst oder geprüft. Die Artikel können dennoch Fehler enthalten und sollen lediglich Erstinformation zu diversen Themen bieten. Sie können in keinem Fall einen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Handlungsempfehlung dar.

Blutwerte Redaktion

Blutwerte Redaktion

Eigene Autorinnen und Autoren

Person wird Blut im Arm abgenommen

Blutplasma: Bestandteile, Aufgaben & mehr

Blutplasma, das überwiegend aus Wasser, Proteinen und anderen Substanzen besteht, spielt eine entscheidende Rolle im menschlichen Körper. Dieser Artikel definiert Blutplasma, erklärt seine Bestandteile und Aufgaben, erforscht den medizinischen Nutzen

Lesen

Folsäure: Tabelle reichhaltigsten Lebensmitteln

Folsäure, ein B-Vitamin, spielt eine entscheidende Rolle im Körper. Dieser Artikel beleuchtet die Funktion der Folsäure, beschreibt mögliche Folgen eines Mangels, erforscht Ursachen für Folsäuremangel und gibt Einblicke in folsäurereiche

Lesen

Mit unserer App immer alle Blutwerte im Blick

Bald verfügbar

Befund scannen oder eintippen

Scanne Deinen Laborbefund oder füge ihn manuell hinzu

Referenzbereiche bestimmen

Passend zu Deinen Profilangaben bereitgestellt oder vom Befund übertragen

Biomarker Informationen

Beschreibungen und mögliche Gründe für Abweichungen

Homescreen Mockup der Blutwerte App

Verlauf ansehen

Die Werte einzelner Biomarker im zeitlichen verlauf, Zeitspanne wählbar

Biomarker Lexikon

Einheiten, Normalwerte, Gründe für Abweichungen und Weiteres

Profile für Familie und Freunde

Weitere Profile, mit Alter und Geschlecht, für einen passenden Normalwerte Bereich