Eine rote Wärmflasche

Blasenentzündung: Symptome behandeln

Ein brennendes Gefühl beim Wasserlassen, starker Harndrang und trüber Urin – all das könnten Anzeichen einer Blasenentzündung sein. Der Artikel beleuchtet was genau eine Blasenentzündung und wie man sie erkennen kann, sowie wirkungsvolle Tipps und Maßnahmen zur Behandlung der Symptome für eine schnelle Genesung.

Kurzfassung

Eine Blasenentzündung, auch Zystitis genannt, ist eine häufige Infektion der Harnblase, die durch Bakterien verursacht wird. Frauen sind aufgrund ihrer kürzeren Harnröhre häufiger betroffen. Die Symptome umfassen starken Harndrang, Schmerzen beim Wasserlassen und trüben Urin. Eine frühzeitige ärztliche Behandlung mit Antibiotika ist wichtig, um Komplikationen zu vermeiden. Betroffene können durch ausreichendes Trinken, Schonung und Wärme ihre Beschwerden lindern. Eine gezielte Impfung gegen Blasenentzündungen gibt es derzeit jedoch nicht.

Was ist eine Blasenentzündung?

Eine Blasenentzündung, auch Zystitis genannt, ist eine häufige Infektion der Harnblase. Bakterien gelangen über die Harnröhre in die Blase und vermehren sich dort. Die Schleimhaut der Blase entzündet sich als Reaktion auf die Infektion. Dies kann zu Schmerzen und Beschwerden führen. Die Blasenentzündung betrifft häufig Frauen aufgrund ihrer kürzeren Harnröhre, die es Bakterien leichter macht, in die Blase zu gelangen. Die Infektion kann von selbst abklingen oder eine Behandlung erfordern, um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden.

Welche Symptome treten bei einer Blasenentzündung auf?

Eine Blasenentzündung kann verschiedene Symptome verursachen, die meist auf die Reizung der Blasenschleimhaut zurückzuführen sind. Häufige Symptome sind ein starker Harndrang, begleitet von Schmerzen oder Brennen beim Wasserlassen. Es können nur kleine Mengen Urin abgegeben werden, obwohl der Harndrang stark ist. Der Urin kann trüb oder rötlich gefärbt sein, und es können Blutbeimengungen auftreten. Manche Menschen haben das Gefühl, dass sie trotz des Harndrangs nicht vollständig entleert sind. Schmerzen im Unterbauch oder im Rücken können ebenfalls auftreten. In einigen Fällen kann die Blasenentzündung auch Fieber und allgemeines Unwohlsein verursachen.

Welche Ursachen hat eine Blasenentzündung?

Eine Blasenentzündung wird in den meisten Fällen durch Bakterien verursacht, die in die Harnblase gelangen. Die häufigste Ursache sind Escherichia coli (E. coli) Bakterien, die normalerweise im Darm vorkommen. Durch eine kurze Harnröhre bei Frauen haben Bakterien leichteren Zugang zur Blase, was erklärt, warum sie häufiger von Blasenentzündungen betroffen sind als Männer.

Andere Faktoren können ebenfalls das Risiko einer Blasenentzündung erhöhen, wie beispielsweise eine geschwächte Immunabwehr, häufiges Zurückhalten des Urins, Diabetes, Harnwegssteine oder eine vergrößerte Prostata bei Männern. Sexueller Kontakt kann auch zu einer Harnröhreninfektion führen, die sich dann in die Blase ausbreitet. In seltenen Fällen können Blasenentzündungen auch durch andere Erreger wie Viren oder Pilze verursacht werden.

Was tun bei einer Blasenentzündung?

Bei einer Blasenentzündung können Betroffene einige Maßnahmen ergreifen, um die Symptome zu lindern und ihre Genesung zu unterstützen. Trinken Sie ausreichend Wasser, um die Harnwege zu durchspülen und Bakterien auszuspülen. Vermeiden Sie koffeinhaltige Getränke, Alkohol und scharfes Essen, da sie die Blase reizen könnten. Ruhe und Wärme können helfen, die Beschwerden zu lindern. Sorgen Sie für eine gute Hygiene im Intimbereich und verwenden Sie lockere Kleidung, um Reibung zu vermeiden. Ein warmes Sitzbad kann ebenfalls wohltuend sein. Achten Sie darauf, Ihre Blase rechtzeitig zu entleeren und den Harndrang nicht zu unterdrücken. Wenn die Symptome anhalten oder sich verschlimmern, suchen Sie einen Arzt auf, um eine angemessene Behandlung zu erhalten.

Wie wird eine Blasenentzündung richtig behandelt?

Die ärztliche Behandlung einer Blasenentzündung erfolgt in der Regel durch die Verschreibung von Antibiotika, um die bakterielle Infektion zu bekämpfen. Der Arzt wird anhand der Symptome und möglicherweise einer Urinanalyse die passende Antibiotikatherapie auswählen. Schmerzmittel können ebenfalls verschrieben werden, um Beschwerden wie Schmerzen oder Brennen beim Wasserlassen zu lindern. Bei häufigen oder schweren Blasenentzündungen kann eine weiterführende Diagnostik notwendig sein, um mögliche Grunderkrankungen auszuschließen oder zu behandeln. Es ist wichtig, die verordneten Medikamente genau nach den Anweisungen des Arztes einzunehmen und die Behandlungsdauer einzuhalten, um die Infektion vollständig zu beseitigen und eine Wiederkehr zu verhindern.

Gibt es eine Impfung gegen Blasenentzündungen?

Eine Impfung, die speziell vor einer Blasenentzündung schützt, ist derzeit nicht verfügbar. Die meisten Blasenentzündungen werden durch Bakterien verursacht, daher kann eine Impfung gegen bestimmte Bakterienstämme theoretisch einen gewissen Schutz bieten. Allerdings sind derzeit keine Impfungen auf dem Markt, die gezielt vor Blasenentzündungen schützen.

Die Inhalte von Blutwerte.de werden nach höchstem wissenschaftlichen Standard von Medizinredakteuren verfasst oder geprüft. Die Artikel können dennoch Fehler enthalten und sollen lediglich Erstinformation zu diversen Themen bieten. Sie können in keinem Fall einen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Handlungsempfehlung dar.

Blutwerte Redaktion

Blutwerte Redaktion

Eigene Autorinnen und Autoren

Ansammlung von Laborproben

Cortisol: Wirkung & wie man es senken kann

Cortisol, auch als „Stresshormon“ bekannt, spielt eine vielseitige Rolle im Körper. Dieser Artikel beleuchtet die Funktion von Cortisol, erforscht die Ursachen erhöhter Spiegel, diskutiert die Wirkungen hoher Cortisolwerte und deren

Lesen
Person wird Blut im Arm abgenommen

Blutplasma: Bestandteile, Aufgaben & mehr

Blutplasma, das überwiegend aus Wasser, Proteinen und anderen Substanzen besteht, spielt eine entscheidende Rolle im menschlichen Körper. Dieser Artikel definiert Blutplasma, erklärt seine Bestandteile und Aufgaben, erforscht den medizinischen Nutzen

Lesen

Mit unserer App immer alle Blutwerte im Blick

Bald verfügbar

Befund scannen oder eintippen

Scanne Deinen Laborbefund oder füge ihn manuell hinzu

Referenzbereiche bestimmen

Passend zu Deinen Profilangaben bereitgestellt oder vom Befund übertragen

Biomarker Informationen

Beschreibungen und mögliche Gründe für Abweichungen

Homescreen Mockup der Blutwerte App

Verlauf ansehen

Die Werte einzelner Biomarker im zeitlichen verlauf, Zeitspanne wählbar

Biomarker Lexikon

Einheiten, Normalwerte, Gründe für Abweichungen und Weiteres

Profile für Familie und Freunde

Weitere Profile, mit Alter und Geschlecht, für einen passenden Normalwerte Bereich