Taschentücher und Nasenspray

Heuschnupfen: Symptome, Zeit & Behandlung

Juckende Augen, laufende Nase und ständiges Niesen – das sind typische Anzeichen von Heuschnupfen. Dieser Artikel beleuchtet die Symptome, das Vorgehen bei der Diagnose, die wichtigsten Zeiten und verschiedene Behandlungsmöglichkeiten, sowie helfende Haushaltsmittel, bei dieser lästigen Allergie.

Kurzfassung

Heuschnupfen ist eine allergische Reaktion auf Pollen, die zu Symptomen wie Niesen, verstopfter oder laufender Nase, Juckreiz und tränenden Augen führt. Die Diagnose erfolgt in der Regel durch eine Anamnese und einen Allergietest. Heuschnupfen tritt vor allem während der Pollensaison auf, wobei verschiedene Pflanzen unterschiedliche Zeiten haben. Häufige Auslöser sind Gräser, Bäume und Unkrautpollen. Die Behandlung umfasst den Einsatz von Antihistaminika, Nasensprays mit Kortikosteroiden und immuntherapeutischen Maßnahmen wie SCIT oder SLIT. Lebensstiländerungen wie das Vermeiden von Auslösern und das Schließen der Fenster während der Pollensaison können ebenfalls hilfreich sein.

Was ist Heuschnupfen?

Heuschnupfen, auch bekannt als allergische Rhinitis, ist eine allergische Reaktion des Körpers auf bestimmte Substanzen, die als Allergene bezeichnet werden. Bei Heuschnupfen reagiert das Immunsystem überempfindlich auf diese Allergene, die häufig Pollen von Bäumen, Gräsern oder Kräutern sind.

Wenn eine Person mit Heuschnupfen Allergenen ausgesetzt wird, reagiert ihr Immunsystem, indem es Histamin und andere entzündungsfördernde Substanzen freisetzt. Diese Substanzen führen zu einer Entzündung der Nasenschleimhaut und verursachen Symptome wie Niesen, eine laufende oder verstopfte Nase, juckende oder tränende Augen und möglicherweise auch Husten oder Atembeschwerden.

Im Körper eines Menschen mit Heuschnupfen sind bestimmte Zellen des Immunsystems, wie Mastzellen, besonders sensibilisiert und reagieren stark auf die Allergene. Diese Reaktion führt zur Freisetzung von Entzündungsmediatoren, die die typischen Symptome des Heuschnupfens verursachen.

Was sind die Symptome von Heuschnupfen?

Heuschnupfen äußert sich in einer Reihe von charakteristischen Symptomen. Diese können sich bei jedem Betroffenen etwas unterschiedlich manifestieren, aber die häufigsten Symptome sind: Niesen, juckende und laufende Nase, verstopfte Nase, juckende und tränende Augen, sowie Husten und Halsschmerzen. Die Symptome treten in der Regel saisonal auf, insbesondere während der Blütezeit von bestimmten Pflanzen. Es ist wichtig zu beachten, dass nicht alle Menschen die gleichen Symptome haben und dass die Schwere der Symptome von Person zu Person unterschiedlich sein kann.

Zu welchen Zeiten tritt Heuschnupfen auf?

Heuschnupfen tritt in der Regel zu bestimmten Zeiten im Jahr auf, die mit dem Pollenflug bestimmter Pflanzenarten zusammenhängen. Die genaue Zeit kann je nach Region und individuellen Allergien variieren. Im Frühling sind es in der Regel die Pollen von Bäumen wie Birken, Erlen und Eschen, die Heuschnupfen verursachen können. Im Sommer sind es hauptsächlich Gräserpollen wie Roggen, Weizen und Gräserarten wie Wiesenschwingel oder Lieschgras, die Beschwerden auslösen können. Im Herbst können Unkrautpollen wie Beifuß, Ambrosia oder Brennnessel zu Heuschnupfen führen. Es ist wichtig, den Pollenflugkalender für die eigene Region im Auge zu behalten und bei entsprechenden Allergien Vorkehrungen zu treffen, um die Symptome zu minimieren. Ein Allergologe kann bei der Identifizierung der individuellen Auslöser und der Planung der besten Behandlungsmöglichkeiten helfen.

Wie wird Heuschnupfen diagnostiziert?

Die Diagnose von Heuschnupfen basiert in der Regel auf einer Kombination aus Anamnese, körperlicher Untersuchung und spezifischen Allergietests. Zunächst wird der Arzt den Patienten nach den Symptomen, der Familiengeschichte und möglichen Auslösern befragen. Eine körperliche Untersuchung kann dazu dienen, andere Erkrankungen auszuschließen. Um die spezifische Allergie zu identifizieren, können verschiedene Tests durchgeführt werden. Ein Hautpricktest ist eine gängige Methode, bei der kleine Mengen potenzieller Allergene auf die Haut aufgetragen werden und dann beobachtet wird, ob eine allergische Reaktion auftritt. Bluttests können auch durchgeführt werden, um spezifische IgE-Antikörper gegen bestimmte Allergene zu messen. Mit diesen Diagnoseverfahren kann der Arzt die genauen Auslöser des Heuschnupfens bestimmen und eine geeignete Behandlung empfehlen.

Welche Hausmittel helfen gegen Heuschnupfen?

Es gibt verschiedene Hausmittel, die helfen können, die Symptome von Heuschnupfen zu lindern. Eine Möglichkeit ist die Nasenspülung mit einer isotonischen Kochsalzlösung, um die Nase von allergenen Substanzen zu reinigen. Das Inhalieren von Dampf, beispielsweise über einer Schüssel mit heißem Wasser und ätherischen Ölen wie Eukalyptus oder Minze, kann ebenfalls Erleichterung verschaffen. Einige Menschen finden auch Linderung durch den Verzehr von natürlichen Antihistaminika wie Quercetin-reiche Lebensmittel (z.B. Zwiebeln, Äpfel) oder Omega-3-Fettsäuren, die in fettem Fisch, Leinsamen und Chiasamen vorkommen. Darüber hinaus kann das regelmäßige Reinigen der Kleidung und Bettwäsche helfen, allergische Reaktionen zu reduzieren. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Hausmittel die Symptome möglicherweise nicht vollständig beseitigen und bei schweren Fällen von Heuschnupfen eine medizinische Behandlung erforderlich sein kann.

Wie wird Heuschnupfen behandelt?

Die Behandlung von Heuschnupfen kann je nach Schwere der Symptome variieren. In milden Fällen können antiallergische Medikamente wie Antihistaminika eingesetzt werden, um die allergische Reaktion zu blockieren und die Symptome zu lindern. Nasensprays mit Kortikosteroiden können helfen, Entzündungen in der Nase zu reduzieren und die Atmung zu erleichtern. Bei stärkeren Beschwerden kann ein Arzt auch immuntherapeutische Maßnahmen empfehlen, wie die subkutane Immuntherapie (SCIT) oder die sublinguale Immuntherapie (SLIT), bei denen der Körper allmählich an das Allergen gewöhnt wird, um die Reaktion darauf abzuschwächen. Des Weiteren können bestimmte Lebensstiländerungen helfen, die Symptome zu reduzieren, wie das Tragen einer Sonnenbrille im Freien, das Vermeiden von Auslösern, das Schließen der Fenster während der Pollensaison und das regelmäßige Reinigen der Kleidung und Bettwäsche.

Die Inhalte von Blutwerte.de werden nach höchstem wissenschaftlichen Standard von Medizinredakteuren verfasst oder geprüft. Die Artikel können dennoch Fehler enthalten und sollen lediglich Erstinformation zu diversen Themen bieten. Sie können in keinem Fall einen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Handlungsempfehlung dar.

Blutwerte Redaktion

Blutwerte Redaktion

Eigene Autorinnen und Autoren

Frau mit Ausschlag auf dem Bein

Wanderröte: Erkennen und behandeln

Die Wanderröte, ein charakteristisches Zeichen von Lyme-Borreliose, erfordert umfassendes Verständnis. Dieser Artikel definiert die Wanderröte, beschreibt ihre Symptome, beleuchtet potenzielle Folgen und bietet Einblicke in wirksame Behandlungsansätze. Ein Leitfaden für

Lesen
Augenarzt guckt sich ein Auge eines Patienten an

Grauer Star: Symptome, Test & Behandlung

Grauer Star, eine altersbedingte Augenerkrankung, erfordert präzises Verständnis. Dieser Artikel beleuchtet seine Symptome, erläutert diagnostische Tests, untersucht mögliche Ursachen und bietet einen Überblick über moderne Behandlungsmethoden. Ein umfassender Leitfaden, um

Lesen
Pulsoximeter wird auf den Finger eines Menschen geklemmt

Sauerstoffsättigung: Richtig messen & mehr

Die Sauerstoffsättigung im Blut ist entscheidend für unsere Gesundheit. Dieser Artikel beleuchtet ihre Rolle im Körper, erläutert Normalwerte und potenzielle Folgen von Abweichungen, stellt verschiedene Messmethoden vor und diskutiert die

Lesen

Mit unserer App immer alle Blutwerte im Blick

Bald verfügbar

Befund scannen oder eintippen

Scanne Deinen Laborbefund oder füge ihn manuell hinzu

Referenzbereiche bestimmen

Passend zu Deinen Profilangaben bereitgestellt oder vom Befund übertragen

Biomarker Informationen

Beschreibungen und mögliche Gründe für Abweichungen

Homescreen Mockup der Blutwerte App

Verlauf ansehen

Die Werte einzelner Biomarker im zeitlichen verlauf, Zeitspanne wählbar

Biomarker Lexikon

Einheiten, Normalwerte, Gründe für Abweichungen und Weiteres

Profile für Familie und Freunde

Weitere Profile, mit Alter und Geschlecht, für einen passenden Normalwerte Bereich