Hand wird mit Verband verbunden

Sehnenscheidenentzündung: Stellen, Symptome & Behandlung

Eine schmerzhafte und lästige Erfahrung – die Sehnenscheidenentzündung. Erfahre in diesem Artikel alles über Erkrankung: von den betroffenen Stellen über die Symptome bis hin zur effektiven Behandlung. Entdecke die Diagnose- und Therapieoptionen, um eine schnelle Genesung zu gewährleisten und die Mobilität schnell zurückzugewinnen.

Kurzfassung

Eine Sehnenscheidenentzündung ist eine schmerzhafte Entzündung der Sehnenscheide, die die Sehnen umgibt. Sie tritt häufig an Handgelenk, Daumen, Ellenbogen, Fußgelenk, Schulter oder Knöchel auf. Typische Symptome sind Schmerzen, Schwellungen und Bewegungseinschränkungen. Ursachen können repetitive Bewegungen, Überlastung, Verletzungen oder entzündliche Erkrankungen sein. Die Behandlung umfasst Ruhe, Kühlung, Schmerzmittel, physikalische Therapie und in einigen Fällen auch Cortison-Injektionen oder operative Eingriffe.

Was ist eine Sehnenscheidenentzündung?

Eine Sehnenscheidenentzündung, auch Tenosynovitis genannt, betrifft die Schleimhaut, die die Sehnen umgibt. Dabei entzündet sich die Sehnenscheide, was zu Schmerzen und Einschränkungen führen kann. Im Körper kommt es zu einer Reaktion des Immunsystems auf Reizungen oder Verletzungen der Sehnen, wodurch Entzündungsprozesse ausgelöst werden. Die Entzündung führt dazu, dass die Sehnenscheide anschwillt und sich Flüssigkeit ansammelt. Dies kann zu einer Reibung zwischen Sehne und Sehnenscheide führen, was Schmerzen und Bewegungseinschränkungen verursacht.

Wo kann eine Sehnenscheidenentzündung auftreten?

Eine Sehnenscheidenentzündung kann an verschiedenen Stellen im Körper auftreten. Hier sind einige der häufigsten Bereiche, in denen eine Sehnenscheidenentzündung auftreten kann:

  • Handgelenk: Eine Sehnenscheidenentzündung im Handgelenk ist sehr häufig, insbesondere bei Menschen, die repetitive Handbewegungen ausführen, wie zum Beispiel Büroarbeiter, Musiker oder Sportler.
  • Daumen: Die Sehnenscheidenentzündung des Daumens wird auch als „De-Quervain-Syndrom“ bezeichnet und betrifft die Sehnen, die den Daumen bewegen.
  • Ellenbogen: Eine Sehnenscheidenentzündung im Ellenbogen tritt oft bei Sportarten wie Tennis oder Golf auf, die repetitive Bewegungen des Unterarms erfordern.
  • Fußgelenk: Auch im Fußgelenk kann es zu einer Sehnenscheidenentzündung kommen, insbesondere bei Läufern oder Personen, die häufige Fußbewegungen ausführen.
  • Schulter: Eine Sehnenscheidenentzündung in der Schulter betrifft normalerweise die Bizepssehne, die durch Reibung oder Überbeanspruchung entzündet werden kann.
  • Knöchel: Bei Personen, die wiederholte Sprungbewegungen ausführen, wie zum Beispiel Basketballspieler, kann es zu einer Sehnenscheidenentzündung im Knöchel kommen.

Es ist wichtig zu beachten, dass eine Sehnenscheidenentzündung auch an anderen Stellen des Körpers auftreten kann, abhängig von den spezifischen Aktivitäten und Belastungen, denen eine Person ausgesetzt ist.

Was sind die Symptome bei einer Sehnenscheidenentzündung?

Eine Sehnenscheidenentzündung äußert sich durch verschiedene Symptome. Typische Anzeichen einer Sehnenscheidenentzündung sind Schmerzen entlang der betroffenen Sehne, die sich bei Bewegung oder Druck verstärken können. Zudem kann es zu Schwellungen im Bereich der Sehne kommen, die entweder sichtbar oder spürbar sind. Die Haut über der entzündeten Sehne kann gerötet sein und sich warm anfühlen. Eine eingeschränkte Beweglichkeit des betroffenen Gelenks ist ebenfalls möglich, und einige Menschen berichten von einem knirschenden oder reibenden Gefühl entlang der betroffenen Sehne. In fortgeschrittenen Fällen kann es zu Muskelschwäche und -verlust kommen, was zu einer allgemeinen Schwäche führt.

Was sind die Ursachen für eine Sehnenscheidenentzündung?

Eine Sehnenscheidenentzündung kann durch verschiedene Ursachen ausgelöst werden. Häufig ist eine Überbeanspruchung oder wiederholte Belastung der betroffenen Sehne der Auslöser. Dies kann durch wiederholte Bewegungen, wie zum Beispiel beim Sport, berufsbedingte Aktivitäten oder wiederholte Handgriffe im Alltag, verursacht werden. Eine falsche Körperhaltung, ungünstige ergonomische Bedingungen oder eine unzureichende Aufwärmphase vor sportlichen Aktivitäten können ebenfalls dazu beitragen. Zusätzlich können Verletzungen wie Stöße oder Stürze, Überdehnungen oder Risse der Sehne eine Sehnenscheidenentzündung begünstigen. Bestimmte Erkrankungen wie Arthritis, Gicht oder Diabetes können das Risiko einer Sehnenscheidenentzündung erhöhen. Eine weitere mögliche Ursache ist eine bakterielle oder virale Infektion, die zu einer Entzündung der Sehnenscheide führen kann.

Wie wird eine Sehnenscheidenentzündung behandelt?

Die Behandlung einer Sehnenscheidenentzündung richtet sich in erster Linie nach der Schwere der Entzündung und den individuellen Bedürfnissen des Patienten. In den meisten Fällen umfasst die Therapie konservative Maßnahmen, die darauf abzielen, die Entzündung zu lindern und die Heilung zu fördern. Dazu gehören Ruhe und Schonung der betroffenen Sehne, um weitere Belastungen zu vermeiden. Die Anwendung von Kältepackungen oder Eis kann helfen, Schmerzen und Schwellungen zu reduzieren. Das Tragen von speziellen Bandagen oder Schienen kann die Sehne stabilisieren und unterstützen. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) können eingenommen werden, um Schmerzen und Entzündungen zu lindern. In einigen Fällen kann eine physiotherapeutische Behandlung empfohlen werden, um die Muskulatur zu stärken, die Beweglichkeit zu verbessern und die Entzündung zu reduzieren. In seltenen Fällen, in denen konservative Maßnahmen nicht ausreichend wirksam sind, kann eine Injektion von Kortikosteroiden in die Sehnenscheide erwogen werden. In schweren Fällen oder bei chronischen Entzündungen kann eine Operation erforderlich sein, um die entzündete Sehne zu entlasten oder zu reparieren.

Die Inhalte von Blutwerte.de werden nach höchstem wissenschaftlichen Standard von Medizinredakteuren verfasst oder geprüft. Die Artikel können dennoch Fehler enthalten und sollen lediglich Erstinformation zu diversen Themen bieten. Sie können in keinem Fall einen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Handlungsempfehlung dar.

Blutwerte Redaktion

Blutwerte Redaktion

Eigene Autorinnen und Autoren

Frau mit Ausschlag auf dem Bein

Wanderröte: Erkennen und behandeln

Die Wanderröte, ein charakteristisches Zeichen von Lyme-Borreliose, erfordert umfassendes Verständnis. Dieser Artikel definiert die Wanderröte, beschreibt ihre Symptome, beleuchtet potenzielle Folgen und bietet Einblicke in wirksame Behandlungsansätze. Ein Leitfaden für

Lesen
Augenarzt guckt sich ein Auge eines Patienten an

Grauer Star: Symptome, Test & Behandlung

Grauer Star, eine altersbedingte Augenerkrankung, erfordert präzises Verständnis. Dieser Artikel beleuchtet seine Symptome, erläutert diagnostische Tests, untersucht mögliche Ursachen und bietet einen Überblick über moderne Behandlungsmethoden. Ein umfassender Leitfaden, um

Lesen
Pulsoximeter wird auf den Finger eines Menschen geklemmt

Sauerstoffsättigung: Richtig messen & mehr

Die Sauerstoffsättigung im Blut ist entscheidend für unsere Gesundheit. Dieser Artikel beleuchtet ihre Rolle im Körper, erläutert Normalwerte und potenzielle Folgen von Abweichungen, stellt verschiedene Messmethoden vor und diskutiert die

Lesen

Mit unserer App immer alle Blutwerte im Blick

Bald verfügbar

Befund scannen oder eintippen

Scanne Deinen Laborbefund oder füge ihn manuell hinzu

Referenzbereiche bestimmen

Passend zu Deinen Profilangaben bereitgestellt oder vom Befund übertragen

Biomarker Informationen

Beschreibungen und mögliche Gründe für Abweichungen

Homescreen Mockup der Blutwerte App

Verlauf ansehen

Die Werte einzelner Biomarker im zeitlichen verlauf, Zeitspanne wählbar

Biomarker Lexikon

Einheiten, Normalwerte, Gründe für Abweichungen und Weiteres

Profile für Familie und Freunde

Weitere Profile, mit Alter und Geschlecht, für einen passenden Normalwerte Bereich