Zahnarzt behandelt Patientin

Stomatitis: Symptome, Ursachen & Therapie

Brennendes, schmerzendes und geschwollenes Zahnfleisch? Eine Entzündung im Mundraum kann die Ursache sein. In diesem wird alles über die Symptome, mögliche Auslöser und wirkungsvolle Therapien von Stomatitis genau erklärt und beschrieben. Handle rechtzeitig, damit sich die Entzündung nicht weiter ausbreitet.

Kurzfassung

Stomatitis ist eine schmerzhafte Entzündung im Mundraum, die verschiedene Ursachen haben kann. Zu den Symptomen gehören schmerzhafte Geschwüre, Rötungen und Schwellungen. Die Diagnose erfolgt durch klinische Untersuchungen und gegebenenfalls durch eine Gewebeprobe. Die Behandlung von Stomatitis richtet sich nach der zugrunde liegenden Ursache und kann Mundspülungen, Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente umfassen. Vorbeugende Maßnahmen wie gute Mundhygiene und Vermeidung von Reizstoffen können helfen, Stomatitis zu verhindern. In einigen Fällen kann eine medizinische Behandlung erforderlich sein, insbesondere wenn die Stomatitis wiederkehrend oder schwerwiegend ist.

Was ist Stomatitis?

Stomatitis ist eine entzündliche Erkrankung der Mundschleimhaut, die verschiedene Formen annehmen kann. Dabei kommt es zu einer schmerzhaften Entzündung, die den Mundraum betrifft. Im Körper führt dies zu einer gestörten Funktion der betroffenen Bereiche und kann zu Unannehmlichkeiten beim Essen, Sprechen und Schlucken führen. Die genauen Ursachen und Auslöser der Stomatitis können vielfältig sein, und die Erkrankung kann sowohl akut als auch chronisch verlaufen. Ein Verständnis der zugrunde liegenden Prozesse im Körper ist entscheidend, um angemessene Maßnahmen zur Linderung der Symptome zu ergreifen und möglichen Komplikationen vorzubeugen.

Was sind die Symptome von Stomatitis?

Die Symptome von Stomatitis können je nach Art und Schweregrad der Erkrankung variieren. Zu den häufigsten Symptomen gehören Schmerzen und Brennen im Mundraum, insbesondere beim Essen oder Trinken. Die Mundschleimhaut kann gerötet, geschwollen und empfindlich sein. Es können sich kleine, schmerzhafte Geschwüre oder Bläschen bilden, die mit einer gelblichen oder grauen Schicht bedeckt sein können. Diese Läsionen können sich auf den Lippen, der Zunge, dem Zahnfleisch oder den Wangeninnenseiten befinden. Zusätzlich können Schluckbeschwerden, unangenehmer Mundgeruch und vermehrter Speichelfluss auftreten. Bei manchen Menschen können auch allgemeine Symptome wie Fieber und Müdigkeit auftreten.

Wie wird Stomatitis diagnsotiziert?

Die Diagnose von Stomatitis erfolgt in der Regel durch eine klinische Untersuchung des Mundraums durch einen Arzt oder Zahnarzt. Der Arzt wird die Symptome und den Verlauf der Erkrankung erfragen und eine gründliche Inspektion der Mundschleimhaut durchführen. Dabei werden die betroffenen Bereiche auf Anzeichen von Rötung, Schwellung, Geschwüren oder Bläschen untersucht. In einigen Fällen kann eine Gewebeprobe (Biopsie) entnommen werden, um eine genaue Diagnose zu stellen oder andere mögliche Ursachen auszuschließen. Bei wiederkehrenden oder schweren Fällen von Stomatitis können zusätzliche Untersuchungen wie Bluttests oder Allergietests durchgeführt werden, um mögliche zugrunde liegende Ursachen zu identifizieren. Eine genaue Diagnose ist wichtig, um eine geeignete Behandlung zu planen und Komplikationen zu vermeiden.

Was sind die Ursachen von Stomatitis?

Stomatitis kann verschiedene Ursachen haben. Häufig ist eine virale oder bakterielle Infektion für das Auftreten der Erkrankung verantwortlich. Herpes-simplex-Viren, Coxsackie-Viren und das Epstein-Barr-Virus sind nur einige Beispiele für Viren, die Stomatitis verursachen können. Bakterielle Infektionen, wie Streptokokken oder Staphylokokken, können ebenfalls eine Rolle spielen. Neben Infektionen können auch bestimmte medizinische Bedingungen wie das Herpes labialis, das Pfeiffersche Drüsenfieber oder HIV/AIDS Stomatitis verursachen. Weitere mögliche Ursachen sind Allergien, Verletzungen oder Reizungen der Mundschleimhaut durch z. B. scharfe Kanten von Zahnprothesen, scharfe Lebensmittel oder Chemikalien. Ein geschwächtes Immunsystem, stressige Lebensumstände oder bestimmte Medikamente können das Risiko für Stomatitis erhöhen. Die genaue Ursache kann individuell variieren.

Wie wird Stomatitis behandelt?

Die Behandlung von Stomatitis zielt darauf ab, die Symptome zu lindern, die Heilung zu fördern und mögliche Infektionen zu bekämpfen. In den meisten Fällen verschwindet Stomatitis innerhalb von ein bis zwei Wochen von selbst. Zur Schmerzlinderung können schmerzstillende Gels oder Mundspülungen mit lokalen Betäubungsmitteln verwendet werden. Die Mundhygiene ist wichtig, um eine Infektion zu vermeiden. Regelmäßiges Spülen mit einer desinfizierenden Mundspülung kann helfen, die Mundhöhle sauber zu halten. Bei schwereren Fällen kann der Arzt antivirale oder antibakterielle Medikamente verschreiben. In einigen Fällen können kortikosteroidhaltige Medikamente zur Verringerung von Entzündungen eingesetzt werden. Um Beschwerden zu lindern, sollten Betroffene auf scharfe oder säurehaltige Lebensmittel und Getränke verzichten und auf eine ausgewogene Ernährung achten. Bei wiederkehrender oder schwerer Stomatitis ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen, um die genaue Ursache zu ermitteln und eine geeignete Behandlung zu erhalten.

Was können Folgen unbehandelter Stomatitis sein?

Wenn Stomatitis unbehandelt bleibt, können verschiedene Komplikationen auftreten. Eine anhaltende Entzündung im Mundraum kann zu schmerzhaften Geschwüren und Wunden führen, die das Essen und Trinken erschweren. Durch die offenen Stellen in der Mundhöhle besteht ein erhöhtes Infektionsrisiko, da Bakterien, Viren oder Pilze leichter eindringen können. Dies kann zu weiteren Entzündungen und Infektionen führen. Insbesondere bei immungeschwächten Personen kann sich die Stomatitis ausbreiten und schwerwiegendere Infektionen verursachen. Darüber hinaus kann die andauernde Schmerzen und Beschwerden durch Stomatitis zu Schlafstörungen, Appetitlosigkeit und einer Beeinträchtigung der Lebensqualität führen. Aus diesem Grund ist es wichtig, eine angemessene Behandlung zu erhalten, um mögliche Folgen von unbehandelter Stomatitis zu vermeiden.

Die Inhalte von Blutwerte.de werden nach höchstem wissenschaftlichen Standard von Medizinredakteuren verfasst oder geprüft. Die Artikel können dennoch Fehler enthalten und sollen lediglich Erstinformation zu diversen Themen bieten. Sie können in keinem Fall einen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Handlungsempfehlung dar.

Blutwerte Redaktion

Blutwerte Redaktion

Eigene Autorinnen und Autoren

Person wird Blut im Arm abgenommen

Blutplasma: Bestandteile, Aufgaben & mehr

Blutplasma, das überwiegend aus Wasser, Proteinen und anderen Substanzen besteht, spielt eine entscheidende Rolle im menschlichen Körper. Dieser Artikel definiert Blutplasma, erklärt seine Bestandteile und Aufgaben, erforscht den medizinischen Nutzen

Lesen

Folsäure: Tabelle reichhaltigsten Lebensmitteln

Folsäure, ein B-Vitamin, spielt eine entscheidende Rolle im Körper. Dieser Artikel beleuchtet die Funktion der Folsäure, beschreibt mögliche Folgen eines Mangels, erforscht Ursachen für Folsäuremangel und gibt Einblicke in folsäurereiche

Lesen

Mit unserer App immer alle Blutwerte im Blick

Bald verfügbar

Befund scannen oder eintippen

Scanne Deinen Laborbefund oder füge ihn manuell hinzu

Referenzbereiche bestimmen

Passend zu Deinen Profilangaben bereitgestellt oder vom Befund übertragen

Biomarker Informationen

Beschreibungen und mögliche Gründe für Abweichungen

Homescreen Mockup der Blutwerte App

Verlauf ansehen

Die Werte einzelner Biomarker im zeitlichen verlauf, Zeitspanne wählbar

Biomarker Lexikon

Einheiten, Normalwerte, Gründe für Abweichungen und Weiteres

Profile für Familie und Freunde

Weitere Profile, mit Alter und Geschlecht, für einen passenden Normalwerte Bereich