Apfel mit drei Spritzen und tabletten davor

Allergie-Bluttest: Ablauf & alles Wissenswerte

Allergien können das Leben erschweren und belasten. Ein Allergie-Bluttest kann Klarheit schaffen, welche Allergene eine Überreaktion des Immunsystems auslösen. Doch wie funktioniert ein solcher Test und wo kann man ihn durchführen lassen? In diesem Artikel erfahren Sie alles Wissenswerte rund um den Allergie-Bluttest und dessen Ablauf.

Kurzfassung

Allergie eine Überreaktion des Immunsystems auf einen ansonsten harmlosen Stoff. Diese Reaktion kann zu einer Vielzahl von Symptomen führen, die von milden Hautausschlägen bis hin zu lebensbedrohlichen Reaktionen wie Anaphylaxie reichen können. Der Allergie-Bluttest ist eine alternative Methode zum Hauttest. Der Test wird in der Regel von Ärzten durchgeführt und kann in verschiedenen medizinischen Einrichtungen wie Kliniken, Labors und Allergiezentren durchgeführt werden. Die Kosten für den Test können je nach Art und Umfang der Testung variieren und werden normalerweise von der privaten und gesetzlich Krankenkassen übernommen, wenn eine Allergie vermutet wird. Der Preis kann zwischen 50€ und 300€ liegen. Es gibt auch Anbieter für Selbsttests von Zuhause.

Was passiert bei einer Allergie im Körper?

Allergien sind eine häufige Erkrankung, die Millionen von Menschen weltweit betrifft. Sie können durch eine Vielzahl von Auslösern, wie beispielsweise Lebensmittel, Pollen, Tierhaare oder Insektenstiche, hervorgerufen werden. Doch was passiert eigentlich im Körper, wenn eine Allergie auftritt?

Im Grunde genommen ist eine Allergie eine überaktive Immunreaktion des Körpers auf einen ansonsten harmlosen Stoff. Normalerweise ist das Immunsystem des Körpers darauf ausgerichtet, fremde Substanzen zu erkennen und zu bekämpfen, die in den Körper eingedrungen sind. Bei einer Allergie jedoch erkennt das Immunsystem einen ansonsten harmlosen Stoff als Bedrohung und startet eine übermäßige Immunantwort, um ihn zu bekämpfen.

Das bedeutet, dass bei einer Allergie der Körper einen Stoff als gefährlich wahrnimmt, obwohl er eigentlich ungefährlich ist. Als Reaktion auf diesen vermeintlichen Eindringling setzt das Immunsystem verschiedene Stoffe frei, darunter Histamin. Histamin ist eine chemische Substanz, die Entzündungen, Schwellungen und Juckreiz verursacht, um den vermeintlichen Eindringling zu bekämpfen.

Diese Reaktion kann zu einer Vielzahl von Symptomen führen, die je nach Art der Allergie variieren können. Zu den häufigsten Symptomen einer allergischen Reaktion gehören Juckreiz, Hautausschläge, Schwellungen, laufende Nase, Niesen und Augenreizungen. In schweren Fällen kann eine allergische Reaktion auch zu Atemproblemen, Schock und Anaphylaxie führen, was eine lebensbedrohliche Reaktion des Körpers ist.

Es ist wichtig zu beachten, dass nicht jeder allergische Reaktionen auf die gleiche Weise erlebt. Einige Menschen können sehr empfindlich auf bestimmte Allergene reagieren, während andere nur milde Symptome zeigen. Die Schwere der allergischen Reaktion hängt oft von der Menge des Allergens ab, auf das der Körper reagiert, sowie von der Empfindlichkeit des individuellen Immunsystems.

Wie läuft ein Allergie-Bluttest ab?

Ein Allergie-Bluttest, auch als Allergenspezifische Immunoglobulin-Test (auch als „RAST-Test“ bekannt) bezeichnet, ist eine Möglichkeit, um festzustellen, ob eine Person allergisch auf bestimmte Substanzen reagiert. Im Gegensatz zu Hauttests, bei denen Allergene in die Haut injiziert werden, erfordert der Bluttest keine Injektionen und ist daher eine schonendere Methode.

Der Test misst spezifische Antikörper, die vom Körper produziert werden, um auf allergene Substanzen zu reagieren. Ein Arzt oder eine Krankenschwester wird eine Blutprobe aus der Vene des Patienten entnehmen, ähnlich wie bei einer normalen Blutabnahme. Diese Probe wird dann an ein Labor geschickt, wo sie auf spezifische Antikörper getestet wird, die gegen die getesteten Allergene gerichtet sind.

Es gibt verschiedene Arten von Allergie-Bluttests, darunter den Enzyme-linked Immunosorbent Assay (ELISA) und den Radioallergosorbent Test (RAST). Der RAST-Test wird oft verwendet, um auf Nahrungsmittelallergien und Allergien gegen Insektengifte zu testen. Der ELISA-Test kann auch verwendet werden, um Nahrungsmittelallergien zu testen, sowie auf Umweltallergene wie Pollen und Schimmel.

Einige Bluttests können mehrere Allergene gleichzeitig testen, während andere nur auf bestimmte Allergene spezialisiert sind. Die Ergebnisse werden in der Regel in Form von spezifischen Antikörperkonzentrationen gemeldet. Ein höherer Antikörperwert deutet auf eine stärkere allergische Reaktion hin.

Wie bei jedem medizinischen Test gibt es auch bei Allergie-Bluttests einige Einschränkungen. Zum Beispiel können sie manchmal falsch-positive oder falsch-negative Ergebnisse liefern. Es ist auch wichtig zu beachten, dass ein positives Testergebnis nicht unbedingt bedeutet, dass eine Person eine allergische Reaktion auf das getestete Allergen erlebt hat. Die endgültige Diagnose muss immer aufgrund einer Kombination von klinischen Symptomen, medizinischen Tests und der Krankengeschichte des Patienten gestellt werden.

Welche Allergien können im Blut feststellt werden?

Es gibt viele verschiedene Arten von Allergien, die im Blut festgestellt werden können. Einige der häufigsten Allergien, die mithilfe eines Bluttests diagnostiziert werden können, sind:

  1. Hausstaubmilbenallergie: Diese Allergie wird durch den Kot von Hausstaubmilben verursacht und kann Symptome wie Schnupfen, juckende Augen und Asthma auslösen.
  2. Pollenallergie: Diese Allergie wird durch die Pollen von Pflanzen verursacht und kann Symptome wie tränende Augen, Niesen und eine verstopfte Nase verursachen.
  3. Tierhaarallergie: Diese Allergie wird durch das Protein im Speichel, Urin und Fell von Tieren verursacht und kann Symptome wie Hautausschlag, juckende Augen und Asthma auslösen.
  4. Lebensmittelallergie: Diese Allergie kann durch eine Vielzahl von Lebensmitteln wie Milch, Eier, Nüsse, Fisch und Meeresfrüchte verursacht werden und kann Symptome wie Hautausschlag, Magen-Darm-Probleme und Atemnot auslösen.
  5. Insektengiftallergie: Diese Allergie wird durch das Gift von Insekten wie Bienen, Wespen und Hornissen verursacht und kann Symptome wie Schwellungen, Juckreiz und Atemnot verursachen.

Der Bluttest zur Diagnose von Allergien wird oft als IgE-Test bezeichnet und misst das Vorhandensein von spezifischen IgE-Antikörpern im Blut. Diese Antikörper sind speziell für die Identifizierung und Bekämpfung von allergenen Substanzen verantwortlich. Wenn das Blut des Patienten auf spezifische IgE-Antikörper getestet wird, kann der Arzt feststellen, auf welche Allergene der Patient reagiert.

Was ist der IgE-Test?

Der IgE-Test ist ein Bluttest, der verwendet wird, um allergische Reaktionen auf spezifische Substanzen, wie Pollen, Schimmel, Lebensmittel oder Insektengift, nachzuweisen. Der Test misst die Menge an Immunglobulin E (IgE) im Blut, einem Antikörper, der bei einer allergischen Reaktion von Mastzellen und Basophilen freigesetzt wird und Entzündungsreaktionen im Körper auslöst.

Normalerweise ist eine geringe Menge an IgE im Blut vorhanden, aber bei Menschen mit Allergien ist die Menge oft höher. Der IgE-Test kann bei Verdacht auf eine Allergie eingesetzt werden, um zu bestätigen, dass eine allergische Reaktion vorliegt und welche Substanz die Reaktion auslöst.

Es gibt verschiedene Arten von IgE-Tests, darunter den Gesamt-IgE-Test und spezifische IgE-Tests. Der Gesamt-IgE-Test misst die Gesamtmenge an IgE im Blut und ist bei der Diagnose von Allergien nicht besonders spezifisch. Der spezifische IgE-Test misst das IgE, das auf bestimmte allergieauslösende Substanzen, auch Allergene genannt, reagiert.

Für den spezifischen IgE-Test werden in der Regel verschiedene Panels von Allergenen verwendet, je nachdem, auf welche Allergene der Patient möglicherweise allergisch reagiert. Die am häufigsten getesteten Allergene sind Pollen, Hausstaubmilben, Tierhaare, Schimmelpilze und Insektengift.

Die Ergebnisse des IgE-Tests werden in der Regel in Kiloeinheiten pro Liter (kU/L) gemessen. Ein normaler IgE-Wert beträgt bei Erwachsenen etwa 100 kU/L oder weniger. Ein erhöhter IgE-Wert deutet auf eine allergische Reaktion hin, aber ein hoher IgE-Wert allein ist nicht ausreichend, um eine Allergie zu diagnostizieren. Die Interpretation der Ergebnisse hängt auch von der klinischen Symptomatik und Anamnese ab.

Was kostet ein Blut Allergietest?

Ein Blut-Allergietest ist eine wirksame Methode zur Bestimmung von Allergien im Körper. Der Preis für den Test kann jedoch je nach Art des Tests und des Labors, das ihn durchführt, variieren.

In Deutschland kann der Preis für einen Blut-Allergietest zwischen 50 und 300 Euro liegen. Die Kosten können je nach Testart, der Anzahl der getesteten Allergene und dem Labor, das den Test durchführt, variieren. Auch die Art des Tests selbst, ob es sich um einen spezifischen oder unspezifischen Test handelt, kann den Preis beeinflussen.

Die Kosten für einen spezifischen IgE-Test, bei dem das Blut auf bestimmte Allergene getestet wird, können höher sein als bei einem unspezifischen Test. Dies liegt daran, dass der spezifische Test auf spezifische Allergene abzielt, während ein unspezifischer Test allgemeinere Ergebnisse liefert.

Normalerweise werden die Kosten für einen Allergietest von gesetzlichen und privaten Krankenkassen übernommen, wenn konkrete Verdachtsmomente einer Allergie vorliegen. Es empfiehlt sich, im Zweifelsfall vorab mit der Ärztin oder dem Arzt sowie der Krankenkasse Rücksprache zu halten, um sicherzustellen, dass die Kosten übernommen werden.

Wo kann ein Allergie-Bluttest durchgeführt werden?

Ein Allergie-Bluttest kann von einem Hausarzt oder einem Allergologen durchgeführt werden. In der Regel wird das Blut in einer Arztpraxis oder einem Krankenhaus entnommen und an ein spezialisiertes Labor geschickt, das dann die Allergene testet.

Es gibt auch viele Labore, die sich auf Allergie-Tests spezialisiert haben und von denen einige auch Online-Dienste anbieten. Diese Dienste ermöglichen es den Patienten, von zu Hause aus Blutproben zu entnehmen und sie dann an das Labor zu schicken. Nachdem die Tests durchgeführt wurden, erhält der Patient die Ergebnisse online oder per Post.

Es ist jedoch wichtig, darauf hinzuweisen, dass der Besuch bei einem Allergologen oder einem Hausarzt für einen Allergie-Bluttest empfehlenswert ist, da sie in der Lage sind, die Ergebnisse zu interpretieren und eine angemessene Behandlung zu empfehlen. Bei einem Online-Test ist dies nicht immer gewährleistet.

Die Inhalte von Blutwerte.de werden nach höchstem wissenschaftlichen Standard von Medizinredakteuren verfasst oder geprüft. Die Artikel können dennoch Fehler enthalten und sollen lediglich Erstinformation zu diversen Themen bieten. Sie können in keinem Fall einen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Handlungsempfehlung dar.

Blutwerte Redaktion

Blutwerte Redaktion

Eigene Autorinnen und Autoren

Ansammlung von Laborproben

Cortisol: Wirkung & wie man es senken kann

Cortisol, auch als „Stresshormon“ bekannt, spielt eine vielseitige Rolle im Körper. Dieser Artikel beleuchtet die Funktion von Cortisol, erforscht die Ursachen erhöhter Spiegel, diskutiert die Wirkungen hoher Cortisolwerte und deren

Lesen
Person wird Blut im Arm abgenommen

Blutplasma: Bestandteile, Aufgaben & mehr

Blutplasma, das überwiegend aus Wasser, Proteinen und anderen Substanzen besteht, spielt eine entscheidende Rolle im menschlichen Körper. Dieser Artikel definiert Blutplasma, erklärt seine Bestandteile und Aufgaben, erforscht den medizinischen Nutzen

Lesen

Mit unserer App immer alle Blutwerte im Blick

Bald verfügbar

Befund scannen oder eintippen

Scanne Deinen Laborbefund oder füge ihn manuell hinzu

Referenzbereiche bestimmen

Passend zu Deinen Profilangaben bereitgestellt oder vom Befund übertragen

Biomarker Informationen

Beschreibungen und mögliche Gründe für Abweichungen

Homescreen Mockup der Blutwerte App

Verlauf ansehen

Die Werte einzelner Biomarker im zeitlichen verlauf, Zeitspanne wählbar

Biomarker Lexikon

Einheiten, Normalwerte, Gründe für Abweichungen und Weiteres

Profile für Familie und Freunde

Weitere Profile, mit Alter und Geschlecht, für einen passenden Normalwerte Bereich