Mann hustet in seine Armbeuge

Bronchitis: Symptome, Dauer & Behandlung

Husten, Atemnot und Schleimbildung – diese unangenehmen Symptome könnten auf etwas Ernstes hinweisen: Bronchitis. Doch wie erkennt man sie und wie lange dauert sie an? In diesem Artikel wird alles Wissenswerte zur Bronchitis erläutert und ein Einblick in effektive Behandlungsmöglichkeiten gegeben.

Kurzfassung

Bronchitis ist eine entzündliche Erkrankung der Atemwege, die zu Symptomen wie Husten, Atemnot, Schleimproduktion und Brustschmerzen führt. Es gibt zwei Arten: akute Bronchitis, die meist durch Virusinfektionen verursacht wird und normalerweise nach einigen Wochen abklingt, sowie chronische Bronchitis, die länger als drei Monate andauert und oft mit Rauchen oder Umweltfaktoren in Verbindung gebracht wird. Die Hauptursache ist eine Entzündung der Bronchialschleimhaut. Die Behandlung umfasst in der Regel Ruhe, ausreichende Flüssigkeitszufuhr, Hustenlinderung und gegebenenfalls die Verwendung von Bronchodilatatoren oder entzündungshemmenden Medikamenten. In einigen Fällen können Antibiotika verschrieben werden. Ein gesunder Lebensstil, einschließlich Raucherentwöhnung und Vermeidung von Reizstoffen, kann helfen, das Risiko einer Bronchitis zu reduzieren.

Was ist eine Bronchitis?

Bei einer Bronchitis handelt es sich um eine Entzündung der Bronchien, den luftleitenden Röhren in den Lungen. Diese Entzündung kann zu einer Schwellung der Bronchialschleimhaut führen, was die Atmung erschwert. Im Verlauf der Erkrankung kann sich vermehrt Schleim bilden, der zu Husten führt. Die Bronchitis kann akut oder chronisch auftreten und unterschiedliche Auslöser haben. Im Körper führt die Entzündung zu einer verstärkten Produktion von Schleim und einer Reizung der Atemwege. Dies kann zu Beschwerden wie Husten, Atemnot und Brustschmerzen führen.

Was sind die Symptome einer Bronchitis?

Die Symptome einer Bronchitis können je nach Art der Erkrankung und individuellen Faktoren variieren. Typische Anzeichen sind anhaltender Husten, der mit oder ohne Auswurf einhergehen kann. Dieser Husten kann trocken oder produktiv sein, wobei der Auswurf gelblich oder grünlich sein kann. Weitere Symptome können Brustschmerzen, Atemnot, verstopfte oder laufende Nase, Halsschmerzen, Müdigkeit und allgemeines Unwohlsein sein. In einigen Fällen kann auch Fieber auftreten. Bei akuter Bronchitis sind die Symptome in der Regel stärker ausgeprägt und klingen innerhalb von einigen Wochen ab. Bei chronischer Bronchitis können die Symptome über einen längeren Zeitraum bestehen bleiben oder regelmäßig wiederkehren.

Wie lange dauert eine Bronchitis?

Die Dauer einer Bronchitis kann von Person zu Person variieren und hängt von verschiedenen Faktoren ab. In der Regel dauert eine akute Bronchitis etwa 7 bis 10 Tage. Die Symptome können jedoch auch länger anhalten, insbesondere bei einer schwereren Infektion oder wenn Komplikationen auftreten. Bei einer chronischen Bronchitis, die durch eine langfristige Entzündung der Atemwege gekennzeichnet ist, können die Symptome über einen längeren Zeitraum von Wochen bis Monaten bestehen bleiben oder regelmäßig wiederkehren. Es ist wichtig, sich während der Erholungsphase ausreichend Ruhe zu gönnen, ausreichend Flüssigkeit zu trinken und die empfohlenen Behandlungen und Medikamente des Arztes zu befolgen, um den Heilungsprozess zu unterstützen und mögliche Komplikationen zu vermeiden.

Welche Ursachen führen zu einer Bronchitis?

Eine Bronchitis wird in der Regel durch eine Infektion der Atemwege verursacht, die zu einer Entzündung der Bronchien führt. Die häufigste Ursache sind Viren, insbesondere Influenza- und Rhinoviren. Diese Viren werden durch Tröpfcheninfektion von einer infizierten Person auf andere übertragen. Eine weitere Ursache sind Bakterien, wie beispielsweise das Bakterium Streptococcus pneumoniae. Eine bakterielle Bronchitis kann sich nach einer viralen Infektion entwickeln oder direkt durch die Bakterien verursacht werden. Rauchen und das Einatmen von schädlichen Substanzen wie Chemikalien oder Staub können ebenfalls zu einer Bronchitis führen. In einigen Fällen kann eine allergische Reaktion auf bestimmte Substanzen wie Pollen oder Tierhaare eine allergische Bronchitis verursachen.

Wie wird eine Bronchitis behandelt?

Die Behandlung einer Bronchitis hängt von ihrer Ursache ab. Bei viralen Infektionen, die häufigste Form der Bronchitis, wird in der Regel eine symptomatische Therapie angewendet. Das bedeutet, dass die Symptome gelindert werden, während der Körper die Infektion von alleine bekämpft. Hierzu gehören Ruhe, ausreichend Flüssigkeitszufuhr, fiebersenkende Mittel und Schmerzmittel. Bei bakteriellen Infektionen kann der Arzt Antibiotika verschreiben, um die Bakterien abzutöten. Es ist wichtig, Antibiotika nur bei nachgewiesener bakterieller Infektion einzunehmen, da sie bei viralen Infektionen nicht wirksam sind. Bei schweren Fällen von Bronchitis, insbesondere bei chronischer Bronchitis oder bei Menschen mit Vorerkrankungen, kann eine stationäre Behandlung erforderlich sein. In solchen Fällen kann eine Sauerstofftherapie oder eine spezielle Atemtherapie eingesetzt werden, um die Atmung zu erleichtern und die Genesung zu fördern.

Welche Folgen kann eine unbehandelte Bronchitis haben?

Eine unbehandelte Bronchitis kann zu verschiedenen Komplikationen und Folgeerkrankungen führen. Dazu gehören beispielsweise eine chronische Bronchitis, bei der die Symptome länger als drei Monate pro Jahr und über mehrere Jahre hinweg bestehen, sowie eine Lungenentzündung (Pneumonie), die durch eine bakterielle Infektion hervorgerufen werden kann. Bei einer unbehandelten Bronchitis können die Atemwege durch die Entzündung und den Schleim verengt werden, was zu Atembeschwerden, einer verminderten Lungenfunktion und Husten mit anhaltendem Auswurf führen kann. Langfristig kann eine chronische Bronchitis das Risiko für chronisch-obstruktive Lungenerkrankungen (COPD) erhöhen. Bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem oder Vorerkrankungen wie Asthma oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen besteht ein höheres Risiko für schwerwiegende Komplikationen.

Die Inhalte von Blutwerte.de werden nach höchstem wissenschaftlichen Standard von Medizinredakteuren verfasst oder geprüft. Die Artikel können dennoch Fehler enthalten und sollen lediglich Erstinformation zu diversen Themen bieten. Sie können in keinem Fall einen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Handlungsempfehlung dar.

Blutwerte Redaktion

Blutwerte Redaktion

Eigene Autorinnen und Autoren

Person wird Blut im Arm abgenommen

Blutplasma: Bestandteile, Aufgaben & mehr

Blutplasma, das überwiegend aus Wasser, Proteinen und anderen Substanzen besteht, spielt eine entscheidende Rolle im menschlichen Körper. Dieser Artikel definiert Blutplasma, erklärt seine Bestandteile und Aufgaben, erforscht den medizinischen Nutzen

Lesen

Folsäure: Tabelle reichhaltigsten Lebensmitteln

Folsäure, ein B-Vitamin, spielt eine entscheidende Rolle im Körper. Dieser Artikel beleuchtet die Funktion der Folsäure, beschreibt mögliche Folgen eines Mangels, erforscht Ursachen für Folsäuremangel und gibt Einblicke in folsäurereiche

Lesen

Mit unserer App immer alle Blutwerte im Blick

Bald verfügbar

Befund scannen oder eintippen

Scanne Deinen Laborbefund oder füge ihn manuell hinzu

Referenzbereiche bestimmen

Passend zu Deinen Profilangaben bereitgestellt oder vom Befund übertragen

Biomarker Informationen

Beschreibungen und mögliche Gründe für Abweichungen

Homescreen Mockup der Blutwerte App

Verlauf ansehen

Die Werte einzelner Biomarker im zeitlichen verlauf, Zeitspanne wählbar

Biomarker Lexikon

Einheiten, Normalwerte, Gründe für Abweichungen und Weiteres

Profile für Familie und Freunde

Weitere Profile, mit Alter und Geschlecht, für einen passenden Normalwerte Bereich