Aufstellen mit vielen Blutproben

Leberwerte: Blutwerte und die Bedeutungen

Die Leber ist ein lebenswichtiges Organ und erfüllt zahlreiche wichtige Funktionen im Körper. Eine Lebererkrankung kann daher erhebliche Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Um eine mögliche Lebererkrankung frühzeitig erkennen und behandeln zu können, werden regelmäßig Leberwerte im Blut untersucht. Doch was genau bedeuten diese Werte und welche Lebererkrankungen können sich dahinter verbergen? In diesem Artikel erfahren Sie mehr über Leberwerte und ihre Bedeutung.

Kurzfassung

Die Leberwerte im Blut geben Aufschluss über die Gesundheit und Funktion der Leber. Wichtige Blutwerte sind das Enzym ALT, das bei Leberzellschädigungen erhöht sein kann, sowie AST, das bei Leber- und Muskelschädigungen ansteigen kann. Weitere wichtige Werte sind das Bilirubin, das bei Leberschädigungen oder Galleproblemen erhöht sein kann, und die alkalische Phosphatase, die bei Leber- und Knochenproblemen erhöht sein kann. Eine genaue Interpretation der Leberwerte ist wichtig, um Lebererkrankungen frühzeitig zu erkennen und zu behandeln.

Was ist die Leber und wie funktioniert sie?

Die Leber ist das größte innere Organ des menschlichen Körpers und erfüllt zahlreiche lebenswichtige Funktionen. Sie produziert Galle, die für die Verdauung von Fetten notwendig ist, und reguliert den Stoffwechsel von Kohlenhydraten, Fetten und Eiweißen. Zudem ist die Leber für die Entgiftung des Körpers zuständig, indem sie schädliche Stoffe abbaut und unschädlich macht. Die Leber produziert auch wichtige Proteine wie Albumin und Gerinnungsfaktoren, die für die Blutgerinnung notwendig sind. Die Leberfunktion kann durch verschiedene Faktoren wie Alkohol, Medikamente, Infektionen oder Stoffwechselerkrankungen beeinträchtigt werden. Eine Lebererkrankung kann schwerwiegende Folgen haben und erfordert eine frühzeitige Diagnose und Behandlung.

Welche Leberkrankheiten gibt es?

Leider kann die Leber auch anfällig für eine Vielzahl von Krankheiten sein, die ihre Funktion beeinträchtigen können. Eine häufige Lebererkrankung ist die Fettleber, die durch die Anhäufung von Fettzellen in der Leber verursacht wird. Eine weitere häufige Erkrankung ist die Hepatitis, eine Infektion der Leber, die durch Viren oder Alkoholkonsum verursacht werden kann. Andere Lebererkrankungen umfassen Leberzirrhose, Leberkrebs und Leberfibrose. Die Behandlung hängt von der Art und Schwere der Erkrankung ab, kann jedoch die Veränderung des Lebensstils, Medikamente, Operationen und Lebertransplantationen umfassen.

Wie wird eine Lebererkrankung diagnostiziert?

Lebererkrankungen können unterschiedliche Ursachen und Symptome haben. Um eine Lebererkrankung zu diagnostizieren, sind verschiedene Untersuchungen notwendig. Zunächst wird eine Anamnese erhoben, bei der der Arzt Fragen zu Vorerkrankungen, Medikamenteneinnahme und Alkoholkonsum stellt. Anschließend werden körperliche Untersuchungen durchgeführt, bei denen beispielsweise die Größe und Beschaffenheit der Leber ertastet werden können. Zur genaueren Diagnose werden Blutuntersuchungen durchgeführt, bei denen die Leberwerte im Blut bestimmt werden. Auch bildgebende Verfahren wie eine Sonografie, eine Computertomografie oder eine Magnetresonanztomografie können Aufschluss über den Zustand der Leber geben. In manchen Fällen ist auch eine Leberbiopsie notwendig, bei der eine Gewebeprobe entnommen und untersucht wird.

Welche Leberwerte sind wichtig und was bedeuten sie?

Die Leber ist ein wichtiges Organ, das zahlreiche Funktionen im Körper erfüllt, einschließlich der Entgiftung von schädlichen Substanzen, der Produktion von Galle und der Regulierung des Stoffwechsels. Wenn die Leber durch Krankheit oder Schädigung beeinträchtigt wird, können spezifische Veränderungen in den Blutwerten auftreten.

Die wichtigsten Leberwerte, die im Blut gemessen werden, sind Alanin-Aminotransferase (ALT), Aspartat-Aminotransferase (AST), Gamma-Glutamyltransferase (GGT), Alkalische Phosphatase (AP) und Bilirubin.

Erhöhte Werte von ALT und AST können auf eine Schädigung oder Entzündung der Leber hinweisen. GGT ist ein spezifischer Marker für die Leber- und Gallenwege und kann auf eine Lebererkrankung oder -schädigung hinweisen. Erhöhte AP-Werte können auf eine Blockade der Gallenwege hinweisen, während erhöhte Bilirubinwerte auf eine Lebererkrankung oder eine Störung im Gallenfluss hindeuten können.

Es ist wichtig zu beachten, dass erhöhte Leberwerte nicht immer auf eine Lebererkrankung hinweisen, sondern auch durch andere Faktoren wie Medikamente, Alkoholkonsum, Fettleibigkeit und Infektionen verursacht werden können. Daher ist eine sorgfältige Auswertung durch einen Arzt notwendig, um eine genaue Diagnose zu stellen.

Was kann präventiv gegen eine Lebererkrankung getan werden?

Lebererkrankungen können viele Ursachen haben, darunter Alkoholkonsum, Fettleibigkeit und virale Infektionen. Es gibt jedoch präventive Maßnahmen, die helfen können, das Risiko von Lebererkrankungen zu reduzieren oder zu vermeiden. Eine gesunde Ernährung, die reich an Obst, Gemüse und Vollkornprodukten ist, kann dazu beitragen, das Risiko von Fettleibigkeit und Typ-2-Diabetes zu reduzieren, die beide Risikofaktoren für Lebererkrankungen sind. Darüber hinaus kann die Vermeidung von übermäßigem Alkoholkonsum und der Schutz vor viralen Infektionen wie Hepatitis B und C dazu beitragen, das Risiko von Lebererkrankungen zu reduzieren. Regelmäßige körperliche Aktivität und ein gesunder Lebensstil können ebenfalls dazu beitragen, das Risiko von Lebererkrankungen zu reduzieren. Es ist wichtig, regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen durchzuführen, um das Risiko von Lebererkrankungen frühzeitig zu erkennen und zu behandeln.

Die Inhalte von Blutwerte.de werden nach höchstem wissenschaftlichen Standard von Medizinredakteuren verfasst oder geprüft. Die Artikel können dennoch Fehler enthalten und sollen lediglich Erstinformation zu diversen Themen bieten. Sie können in keinem Fall einen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Handlungsempfehlung dar.

Blutwerte Redaktion

Blutwerte Redaktion

Eigene Autorinnen und Autoren

Ansammlung von Laborproben

Cortisol: Wirkung & wie man es senken kann

Cortisol, auch als „Stresshormon“ bekannt, spielt eine vielseitige Rolle im Körper. Dieser Artikel beleuchtet die Funktion von Cortisol, erforscht die Ursachen erhöhter Spiegel, diskutiert die Wirkungen hoher Cortisolwerte und deren

Lesen
Person wird Blut im Arm abgenommen

Blutplasma: Bestandteile, Aufgaben & mehr

Blutplasma, das überwiegend aus Wasser, Proteinen und anderen Substanzen besteht, spielt eine entscheidende Rolle im menschlichen Körper. Dieser Artikel definiert Blutplasma, erklärt seine Bestandteile und Aufgaben, erforscht den medizinischen Nutzen

Lesen

Mit unserer App immer alle Blutwerte im Blick

Bald verfügbar

Befund scannen oder eintippen

Scanne Deinen Laborbefund oder füge ihn manuell hinzu

Referenzbereiche bestimmen

Passend zu Deinen Profilangaben bereitgestellt oder vom Befund übertragen

Biomarker Informationen

Beschreibungen und mögliche Gründe für Abweichungen

Homescreen Mockup der Blutwerte App

Verlauf ansehen

Die Werte einzelner Biomarker im zeitlichen verlauf, Zeitspanne wählbar

Biomarker Lexikon

Einheiten, Normalwerte, Gründe für Abweichungen und Weiteres

Profile für Familie und Freunde

Weitere Profile, mit Alter und Geschlecht, für einen passenden Normalwerte Bereich