Ein Haufen ausgerolltes Klopapier

Blut im Stuhl: Ursachen und Behandlung

Blut im Stuhl ist ein Symptom, das viele Menschen beunruhigt. Es kann ein Zeichen für verschiedene Erkrankungen des Verdauungstrakts sein. In diesem Artikel werden die möglichen Ursachen von Blut im Stuhl sowie die Behandlungsoptionen besprochen und genauer erläutert.

Kurzfassung

Blut im Stuhl kann auf verschiedene Ursachen zurückzuführen sein, darunter Hämorrhoiden, Divertikulitis, Darmkrebs und entzündliche Darmerkrankungen. Ein okkulter Bluttest kann helfen, Blut im Stuhl zu erkennen, auch wenn es mit bloßem Auge nicht sichtbar ist. Eine gesunde Ernährung mit ausreichend Ballaststoffen, regelmäßige Bewegung und Vermeidung von übermäßigem Alkohol- und Tabakkonsum können das Risiko für Blut im Stuhl senken. Menschen ab dem 50. Lebensjahr sollten regelmäßig auf Darmkrebs untersucht werden. Bei anhaltendem Blut im Stuhl oder anderen alarmierenden Symptomen sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Wie kann Blut im Stuhl erkannt werden?

Es gibt verschiedene Methoden, die zur Identifikation von Blut im Stuhl verwendet werden können. Die offensichtlichste Methode ist die Sichtprüfung, bei der Blut mit bloßem Auge gesehen wird. Blut kann jedoch auch nur durch Untersuchung von Stuhlproben nachgewiesen werden, da Blutungen aus dem Magen-Darm-Trakt nicht immer sichtbar sind. Eine Möglichkeit, Blut im Stuhl zu erkennen, ist die Verwendung von speziellen Stuhltests, die auf okkultes Blut im Stuhl reagieren. Diese Tests sind auch bekannt als fäkale Immunochemie-Tests (FIT), Guajak-Tests oder Benzidin-Tests.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass nicht jedes Blut im Stuhl sofort sichtbar ist und dass es auch andere Ursachen für eine Verfärbung des Stuhls geben kann. Eisenpräparate oder Lebensmittel wie Rüben können beispielsweise zu einer rot-braunen Verfärbung des Stuhls führen. Ein Arztbesuch ist also unbedingt erforderlich, um festzustellen, ob tatsächlich Blut im Stuhl vorhanden ist.

Zusätzlich zur Identifikation von Blut im Stuhl kann der Arzt weitere Untersuchungen durchführen, um die Ursache der Blutung zu ermitteln. Eine Koloskopie, eine Endoskopie oder eine Darmspiegelung können verwendet werden, um die betroffenen Bereiche im Darm zu untersuchen und festzustellen, ob es sich um eine ernsthafte Erkrankung handelt. Je früher eine Blutung im Darm erkannt wird, desto besser sind die Chancen auf eine erfolgreiche Behandlung.

Was ist okkultes Blut im Stuhl?

Okkultes Blut im Stuhl bezieht sich auf Blutungen im Magen-Darm-Trakt, die aufgrund ihrer geringen Menge nicht mit bloßem Auge erkennbar sind. Diese Art von Blutung kann auf eine Vielzahl von Erkrankungen oder Zuständen hinweisen, einschließlich Polypen, Divertikulitis, entzündlichen Darmerkrankungen oder Darmkrebs. Der Nachweis von okkultem Blut im Stuhl kann mithilfe spezieller Tests wie dem Guajak-Test oder dem immunologischen Stuhltest durchgeführt werden. Eine regelmäßige Überprüfung auf okkultes Blut im Stuhl kann dazu beitragen, Darmkrebs oder andere schwerwiegende Erkrankungen frühzeitig zu erkennen und zu behandeln.

Was bedeutet Blut im Stuhl?

Blut im Stuhl kann ein Anzeichen für verschiedene Erkrankungen im Verdauungstrakt sein, und es ist wichtig, die Ursache zu bestimmen. Das Vorhandensein von Blut im Stuhl kann von hellrotem Blut bis zu schwarzem, teerartigem Stuhl variieren. Es kann sich um eine harmlose Ursache handeln, wie beispielsweise Hämorrhoiden oder eine anhaltende Verstopfung, aber es kann auch auf eine ernsthafte Erkrankung wie Darmkrebs oder Morbus Crohn hinweisen.

Wenn Blut im Stuhl nur ab und zu auftritt, sollte dies dennoch ernst genommen werden, da auch gelegentliches Bluten ein Indiz für eine zugrunde liegende Erkrankung sein kann. Wenn Sie Blut im Stuhl bemerken, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen, um die Ursache zu bestimmen und eine angemessene Behandlung zu erhalten.

Wie kann ein Stuhltest durchgeführt werden?

Ein Stuhltest ist eine einfache Möglichkeit, um festzustellen, ob Blut im Stuhl vorhanden ist. Hier sind die Schritte, die bei einem Stuhltest durchgeführt werden:

  1. Stuhlprobe sammeln: Zuerst müssen Sie eine Stuhlprobe sammeln. Sie können dies entweder zu Hause tun oder in der Arztpraxis.
  2. Aufbewahrung der Probe: Die Stuhlprobe muss in einem speziellen Behälter aufbewahrt werden. Dieser Behälter wird normalerweise von Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin bereitgestellt.
  3. Probenvorbereitung: Einige Stuhltests erfordern, dass die Probe vorbereitet wird, bevor sie getestet wird. Dies kann bedeuten, dass Sie einen Teil der Probe in ein anderes Röhrchen umfüllen müssen oder dass Sie die Probe mit einer speziellen Flüssigkeit mischen müssen.
  4. Testdurchführung: Wenn die Probe vorbereitet ist, kann der Test durchgeführt werden. Es gibt verschiedene Arten von Stuhltests, die durchgeführt werden können. Einige Tests verwenden spezielle Chemikalien, um Blut im Stuhl zu erkennen, während andere Tests auf Antikörper reagieren, die im Stuhl vorhanden sein können.
  5. Ergebnisse abrufen: Die Ergebnisse des Stuhltests werden normalerweise innerhalb weniger Tage verfügbar sein. Wenn das Testergebnis positiv ist, was bedeutet, dass Blut im Stuhl vorhanden ist, wird Ihr Arzt oder Ihre Ärztin wahrscheinlich weitere Untersuchungen durchführen, um die Ursache zu ermitteln.

Es ist wichtig zu beachten, dass ein negativer Stuhltest nicht unbedingt bedeutet, dass keine Krankheit vorlieg

Was können die Ursachen für Blut im Stuhl sein?

Blut im Stuhl kann auf verschiedene Ursachen zurückzuführen sein. Einige sind harmlos, während andere lebensbedrohlich sein können. Das sind einige der häufigsten Ursachen:

  1. Hämorrhoiden: Hämorrhoiden sind geschwollene Venen im unteren Darmbereich. Sie sind oft schmerzhaft und können dazu führen, dass Blut im Stuhl auftritt. Hämorrhoiden sind in der Regel harmlos und können durch eine Änderung der Ernährung und des Lebensstils behandelt werden.
  2. Anale Fissuren: Eine Analfissur ist ein Riss in der Haut des Anus. Es kann zu Blutungen und Schmerzen beim Stuhlgang führen. Anale Fissuren heilen normalerweise von selbst, können aber durch eine Änderung der Ernährung und des Lebensstils schneller heilen.
  3. Divertikulitis: Divertikel sind kleine Säcke, die sich in der Wand des Dickdarms bilden. Wenn sich diese Säcke entzünden, spricht man von Divertikulitis. Symptome sind starke Bauchschmerzen, Fieber und Blut im Stuhl. Die Behandlung umfasst normalerweise Antibiotika und eine Änderung der Ernährung.
  4. Polypen: Polypen sind Wucherungen, die im Darm auftreten können. Sie können Blutungen verursachen, sind jedoch in der Regel nicht krebsartig. Wenn ein Polyp gefunden wird, kann er entfernt werden, um das Risiko von Darmkrebs zu verringern.
  5. Entzündliche Darmerkrankungen: Chronische entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa können zu Blutungen im Stuhl führen. Diese Erkrankungen erfordern eine langfristige Behandlung und Betreuung durch einen Facharzt.
  6. Darmkrebs: Blut im Stuhl kann ein Symptom von Darmkrebs sein. Wenn der Krebs frühzeitig erkannt wird, gibt es jedoch gute Heilungschancen. Eine regelmäßige Darmkrebsvorsorge, insbesondere bei familiärer Vorbelastung, ist daher wichtig.

Wie läuft die Darmkrebs Untersuchung ab?

Darmkrebs ist eine der häufigsten Krebsarten in Deutschland. Um frühzeitig eine Erkrankung zu erkennen, wird in Deutschland allen Personen ab dem Alter von 50 Jahren eine Vorsorgeuntersuchung angeboten. Die Untersuchung erfolgt in der Regel alle zehn Jahre und besteht aus zwei Teilen: einem Test auf Blut im Stuhl und einer Darmspiegelung.

Der Test auf Blut im Stuhl wird zuhause durchgeführt und der Stuhl auf okkultes Blut untersucht. Wenn das Ergebnis positiv ausfällt, ist eine Darmspiegelung erforderlich. Die Darmspiegelung, auch Koloskopie genannt, wird in der Regel ambulant durchgeführt und dauert etwa 30 Minuten. Dabei wird ein dünner, biegsamer Schlauch, an dessen Ende eine Kamera und eine Lichtquelle angebracht sind, durch den After in den Darm eingeführt. Der Arzt kann so den Darm von innen betrachten und gegebenenfalls Gewebeproben entnehmen oder Polypen entfernen. Bei Verdacht auf Darmkrebs kann auch eine Computertomographie durchgeführt werden.

Die Untersuchung kann unangenehm sein, aber sie ist sehr wichtig, da sie es ermöglicht, Darmkrebs in einem frühen Stadium zu erkennen. Je früher Darmkrebs erkannt wird, desto besser sind die Heilungschancen. Deshalb ist es wichtig, die Vorsorgeuntersuchungen regelmäßig wahrzunehmen und bei Anzeichen von Blut im Stuhl oder anderen Beschwerden schnell einen Arzt aufzusuchen.

Wie kann Blut im Stuhl vorgebeugt werden?

Es ist möglich, das Risiko für das Auftreten von Blut im Stuhl zu verringern, indem bestimmte Maßnahmen ergriffen werden.

  • Gesunde Ernährung: Eine ballaststoffreiche Ernährung mit viel Obst und Gemüse kann das Risiko für Blutungen im Magen-Darm-Trakt senken. Ballaststoffe fördern eine regelmäßige Verdauung und verhindern Verstopfungen, die zu Hämorrhoiden und Analfissuren führen können.
  • Ausreichend Wasser trinken: Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist wichtig für eine weiche Stuhlkonsistenz und eine regelmäßige Verdauung.
  • Regelmäßige Bewegung: Körperliche Aktivität fördert eine gesunde Verdauung und kann das Risiko für Verstopfungen und Hämorrhoiden senken.
  • Vermeidung von Alkohol und Tabak: Alkohol und Tabak können die Magen-Darm-Schleimhaut schädigen und Entzündungen und Blutungen verursachen.
  • Vermeidung von übermäßigem Verzehr von Schmerzmitteln: Nicht-steroidale Entzündungshemmer (NSAIDs) wie Aspirin, Ibuprofen und Naproxen können die Magen-Darm-Schleimhaut reizen und Blutungen verursachen. Wenn Schmerzmittel eingenommen werden müssen, sollten sie in Absprache mit einem Arzt dosiert werden.
  • Früherkennung: Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen können dazu beitragen, Blutungen im Magen-Darm-Trakt frühzeitig zu erkennen. Eine Darmspiegelung kann beispielsweise dazu beitragen, Darmkrebs in einem frühen Stadium zu entdecken.

Die Inhalte von Blutwerte.de werden nach höchstem wissenschaftlichen Standard von Medizinredakteuren verfasst oder geprüft. Die Artikel können dennoch Fehler enthalten und sollen lediglich Erstinformation zu diversen Themen bieten. Sie können in keinem Fall einen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Handlungsempfehlung dar.

Blutwerte Redaktion

Blutwerte Redaktion

Eigene Autorinnen und Autoren

Frau mit Ausschlag auf dem Bein

Wanderröte: Erkennen und behandeln

Die Wanderröte, ein charakteristisches Zeichen von Lyme-Borreliose, erfordert umfassendes Verständnis. Dieser Artikel definiert die Wanderröte, beschreibt ihre Symptome, beleuchtet potenzielle Folgen und bietet Einblicke in wirksame Behandlungsansätze. Ein Leitfaden für

Lesen
Augenarzt guckt sich ein Auge eines Patienten an

Grauer Star: Symptome, Test & Behandlung

Grauer Star, eine altersbedingte Augenerkrankung, erfordert präzises Verständnis. Dieser Artikel beleuchtet seine Symptome, erläutert diagnostische Tests, untersucht mögliche Ursachen und bietet einen Überblick über moderne Behandlungsmethoden. Ein umfassender Leitfaden, um

Lesen
Pulsoximeter wird auf den Finger eines Menschen geklemmt

Sauerstoffsättigung: Richtig messen & mehr

Die Sauerstoffsättigung im Blut ist entscheidend für unsere Gesundheit. Dieser Artikel beleuchtet ihre Rolle im Körper, erläutert Normalwerte und potenzielle Folgen von Abweichungen, stellt verschiedene Messmethoden vor und diskutiert die

Lesen

Mit unserer App immer alle Blutwerte im Blick

Bald verfügbar

Befund scannen oder eintippen

Scanne Deinen Laborbefund oder füge ihn manuell hinzu

Referenzbereiche bestimmen

Passend zu Deinen Profilangaben bereitgestellt oder vom Befund übertragen

Biomarker Informationen

Beschreibungen und mögliche Gründe für Abweichungen

Homescreen Mockup der Blutwerte App

Verlauf ansehen

Die Werte einzelner Biomarker im zeitlichen verlauf, Zeitspanne wählbar

Biomarker Lexikon

Einheiten, Normalwerte, Gründe für Abweichungen und Weiteres

Profile für Familie und Freunde

Weitere Profile, mit Alter und Geschlecht, für einen passenden Normalwerte Bereich