Mittleres korpuskuläres Hämoglobin (MCH)

MCH (Mean Corpuscular Hemoglobin) – Ein Blick auf die durchschnittliche Hämoglobinkonzentration. Dieser Artikel widmet sich der Bedeutung von MCH als Parameter im Blutbild. Erfahre mehr über die Rolle von MCH bei der Charakterisierung der roten Blutzellen, seine diagnostische Relevanz und wie Abweichungen von den Normalwerten auf bestimmte Gesundheitszustände hinweisen können.

Kurzfassung

MCH steht für „Mean Corpuscular Hemoglobin“ und gibt Auskunft über die Menge an Hämoglobin in den roten Blutkörperchen. Der MCH-Wert wird häufig im Rahmen einer Blutuntersuchung bestimmt und kann Hinweise auf verschiedene Erkrankungen geben, wie z.B. Eisenmangelanämie, Thalassämie oder Sichelzellanämie. Ein zu hoher oder zu niedriger MCH-Wert kann auf eine dieser Erkrankungen hindeuten.

Defintion

Das Mittlere korpuskuläre Hämoglobin (MCH) ist ein Bluttest, der die durchschnittliche Menge an Hämoglobin in den roten Blutkörperchen (Erythrozyten) misst. Es wird häufig als Teil einer Blutuntersuchung durchgeführt und kann Informationen über den Sauerstofftransport im Körper liefern. Ein abnormaler MCH-Wert kann auf verschiedene Gesundheitsprobleme hinweisen.

Normwerte

Der Normbereich des mittleren korpuskulären Hämoglobins im Blut beträgt etwa 27-33 Pikogramm (pg) pro rote Blutkörperchen (Erythrozyt).

Ursachen

Es gibt eine Vielzahl von Gründen, warum der MCH-Wert im Körper schwanken kann. Es ist jedoch wichtig, die genaue Ursache zu identifizieren und festzustellen, ob es sich um eine Abweichung nach oben oder unten handelt, um eine gezielte Behandlung zu ermöglichen. Im nächsten Abschnitt werden einige mögliche Ursachen für solche Abweichungen aufgelistet.

Erniedrigte Werte

Die Ursachen für erniedrigte und erhöhte MCH-Werte können vielfältig sein. Zu den möglichen Ursachen für erniedrigte Werte zählen Eisenmangel, Blutverlust, chronische Krankheiten und erbliche Störungen.

Erhöhte Werte

Erhöhte MCH-Werte können hingegen durch Alkoholismus, Lebererkrankungen, Folsäuremangel und bestimmte Medikamente verursacht werden. Weitere mögliche Gründe für erhöhte MCH-Werte sind Stoffwechselstörungen und einige Arten von Anämie.

Symptome und Krankheiten

Bei erhöhten MCH-Werten kann eine Anämie durch Vitamin B12– oder Folsäuremangel vorliegen. Eine Überdosierung von Eisenpräparaten kann auch zu erhöhten MCH-Werten führen. Es können auch bestimmte erbliche Erkrankungen wie Sichelzellanämie oder Thalassämie dazu führen.

Erniedrigte MCH-Werte können auf eine Anämie durch Eisenmangel, eine erbliche Erkrankung wie die sideroblastische Anämie oder chronische Erkrankungen wie Nierenversagen hinweisen.

Maßnahmen zur Korrektur oder Behandlung

Für erhöhte MCH-Werte sind einige mögliche Maßnahmen und Behandlungen:

  • Anpassung der Ernährung: Eine unzureichende Aufnahme von Vitamin B12, Folsäure und Eisen kann zu hohen MCH-Werten führen. Die Ernährung kann angepasst werden, um mehr Lebensmittel mit diesen Nährstoffen zu enthalten.
  • Behandlung von Erkrankungen: Hohe MCH-Werte können durch Erkrankungen wie Leukämie, Hyperthyreose oder alkoholische Lebererkrankungen verursacht werden. Eine Behandlung der Erkrankung kann den MCH-Wert normalisieren.
  • Bluttransfusion: In schweren Fällen kann eine Bluttransfusion erforderlich sein, um den Hämoglobinspiegel und damit den MCH-Wert zu normalisieren.

Für erniedrigte MCH-Werte sind einige mögliche Maßnahmen und Behandlungen:

  • Anpassung der Ernährung: Ein Mangel an Vitamin B12, Folsäure oder Eisen kann zu niedrigen MCH-Werten führen. Eine Ernährungsumstellung kann helfen, die Aufnahme dieser Nährstoffe zu erhöhen.
  • Eisensupplementierung: Wenn ein Eisenmangel die Ursache für niedrige MCH-Werte ist, kann eine Supplementierung mit Eisenpräparaten helfen, den MCH-Wert zu erhöhen.
  • Behandlung von Erkrankungen: Niedrige MCH-Werte können auch durch Erkrankungen wie Blutarmut oder Thalassämie verursacht werden. Die Behandlung der Erkrankung kann den MCH-Wert normalisieren.

Es ist wichtig, dass die Behandlung immer unter ärztlicher Aufsicht erfolgt, um mögliche Komplikationen zu vermeiden.

Die Inhalte von Blutwerte.de werden nach höchstem wissenschaftlichen Standard von Medizinredakteuren verfasst oder geprüft. Die Artikel können dennoch Fehler enthalten und sollen lediglich Erstinformation zu diversen Themen bieten. Sie können in keinem Fall einen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Handlungsempfehlung dar.

Blutwerte Redaktion

Blutwerte Redaktion

Eigene Autorinnen und Autoren

Ansammlung von Laborproben

Cortisol: Wirkung & wie man es senken kann

Cortisol, auch als „Stresshormon“ bekannt, spielt eine vielseitige Rolle im Körper. Dieser Artikel beleuchtet die Funktion von Cortisol, erforscht die Ursachen erhöhter Spiegel, diskutiert die Wirkungen hoher Cortisolwerte und deren

Lesen
Person wird Blut im Arm abgenommen

Blutplasma: Bestandteile, Aufgaben & mehr

Blutplasma, das überwiegend aus Wasser, Proteinen und anderen Substanzen besteht, spielt eine entscheidende Rolle im menschlichen Körper. Dieser Artikel definiert Blutplasma, erklärt seine Bestandteile und Aufgaben, erforscht den medizinischen Nutzen

Lesen

Mit unserer App immer alle Blutwerte im Blick

Bald verfügbar

Befund scannen oder eintippen

Scanne Deinen Laborbefund oder füge ihn manuell hinzu

Referenzbereiche bestimmen

Passend zu Deinen Profilangaben bereitgestellt oder vom Befund übertragen

Biomarker Informationen

Beschreibungen und mögliche Gründe für Abweichungen

Homescreen Mockup der Blutwerte App

Verlauf ansehen

Die Werte einzelner Biomarker im zeitlichen verlauf, Zeitspanne wählbar

Biomarker Lexikon

Einheiten, Normalwerte, Gründe für Abweichungen und Weiteres

Profile für Familie und Freunde

Weitere Profile, mit Alter und Geschlecht, für einen passenden Normalwerte Bereich