Leeres Krankenhaus-Bett

Magenspiegelung: Gründe, Ablauf & Risiken

Die Magenspiegelung ist eine sehr häufig durchgeführte Untersuchung. Obwohl die Gastroskopie relativ sicher ist, gibt es wie bei jeder medizinischen Prozedur potenzielle Risiken und Komplikationen. In diesem Artikel werden wir die Gründe für eine Magenspiegelung, den Ablauf der Untersuchung sowie mögliche Risiken und Komplikationen besprechen.

Kurzfassung

Die Magenspiegelung ist eine häufig durchgeführte Untersuchung, bei der ein dünner, flexibler Schlauch durch den Mund in den Magen und Dünndarm eingeführt wird. Die Untersuchung wird durchgeführt, um eine Vielzahl von Erkrankungen wie Sodbrennen, Magengeschwüre, Reflux und Magenkrebs zu diagnostizieren. Während der Untersuchung wird der Patient in der Regel sediert, um Schmerzen und Beschwerden zu minimieren. Mögliche Risiken und Komplikationen der Gastroskopie sind unter anderem Blutungen, Infektionen, Verletzungen, Aspiration und allergische Reaktionen auf die Sedierung. Es ist wichtig, dass Patienten vor und nach der Untersuchung Anweisungen befolgen und mögliche Fragen oder Bedenken mit ihrem Arzt besprechen.

Was ist eine Magenspiegelung?

Eine Magenspiegelung, auch Gastroskopie genannt, ist ein Verfahren zur Untersuchung des Magens und der Speiseröhre. Dabei wird ein flexibles Endoskop durch den Mund in den Magen eingeführt, um den Magen von innen zu betrachten. Die Gastroskopie wird oft durchgeführt, um Symptome wie Sodbrennen, Bauchschmerzen oder Blutungen im Verdauungstrakt zu untersuchen. Während der Untersuchung können auch Gewebeproben entnommen oder Polypen entfernt werden. Die Gastroskopie ist in der Regel eine sichere und gut verträgliche Untersuchung, die ambulant durchgeführt wird.

Wann wird eine Magenspiegelung durchgeführt?

Es gibt verschiedene Krankheiten und Symptome, bei denen eine Magenspiegelung durchgeführt werden kann:

Bei Verdacht auf Magen-Darm-Erkrankungen

Eine Magenspiegelung wird oft durchgeführt, um verschiedene Magen-Darm-Erkrankungen zu diagnostizieren, wie zum Beispiel:

Wenn ein Patient Symptome wie Magenschmerzen, Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen oder Blut im Stuhl hat, kann eine Magenspiegelung durchgeführt werden, um den Verdacht auf eine Magen-Darm-Erkrankung zu bestätigen oder auszuschließen.

Bei familiärer Vorbelastung

Menschen, die eine familiäre Vorbelastung für Magen-Darm-Erkrankungen wie Magenkrebs haben, können eine Magenspiegelung als präventive Maßnahme durchführen lassen. Durch die Früherkennung und Behandlung von Veränderungen im Verdauungstrakt können schwerwiegende Erkrankungen verhindert werden.

Vor operativen Eingriffen

Vor einigen operativen Eingriffen im Bereich des Magens oder der Speiseröhre ist eine Magenspiegelung notwendig, um den Zustand des Verdauungstrakts zu beurteilen und mögliche Risiken zu identifizieren.

Kontrolle des Heilungsprozesses

Nach einer Magenoperation oder einer anderen Behandlung kann eine Magenspiegelung durchgeführt werden, um den Heilungsprozess zu kontrollieren und sicherzustellen, dass sich der Zustand des Verdauungstrakts verbessert.

Bei unklaren Symptomen

In einigen Fällen können Magen-Darm-Symptome auftreten, bei denen die Ursache unklar ist. Eine Magenspiegelung kann durchgeführt werden, um die Ursache zu identifizieren und die entsprechende Behandlung einzuleiten.

Wie läuft eine Magenspiegelung ab?

Während der Magenspiegelung kann der Arzt den Zustand des Verdauungstrakts beurteilen und mögliche Erkrankungen diagnostizieren. Aber wie läuft eine Magenspiegelung ab?

Vorbereitung

Vor der Magenspiegelung wird der Patient aufgefordert, einige Stunden vor der Untersuchung nichts mehr zu essen und zu trinken. Gegebenenfalls müssen auch abführend wirkende Medikamente eingenommen werden. Dies dient dazu, den Magen zu entleeren und das Risiko von Komplikationen während der Untersuchung zu minimieren. In einigen Fällen kann der Arzt auch Medikamente verschreiben, um den Magen zu beruhigen und das Risiko von Komplikationen weiter zu reduzieren.

Durchführung

Die Magenspiegelung wird in der Regel in einem speziell ausgestatteten Untersuchungsraum oder einer Klinik durchgeführt. Der Patient wird aufgefordert, auf der Seite zu liegen oder auf dem Rücken zu liegen und den Mund zu öffnen. Ein Betäubungsspray oder eine Betäubungsspritze wird in den Mund oder in eine Vene injiziert, um den Patienten zu entspannen und das Einführen des Endoskops zu erleichtern.

Das Endoskop wird dann vorsichtig in den Mund eingeführt und der Arzt lenkt es durch die Speiseröhre in den Magen. Während der Untersuchung kann der Patient schlucken oder atmen, wie gewohnt. Das Endoskop ist mit einer Kamera und einer Lichtquelle ausgestattet, die Bilder des Verdauungstrakts auf einen Monitor übertragen. Der Arzt kann den Verdauungstrakt dann sorgfältig untersuchen und nach möglichen Erkrankungen suchen.

Nach der Untersuchung

Nach der Magenspiegelung muss der Patient noch eine Weile im Untersuchungsraum bleiben, um sich zu erholen und sicherzustellen, dass es ihm gut geht. In einigen Fällen kann der Arzt auch weitere Untersuchungen empfehlen, wie zum Beispiel eine Gewebeentnahme (Biopsie) oder eine Röntgenuntersuchung.

Was muss vor und nach einer Magenspiegelung beachtet werden?

Es ist wichtig, dass der Patient sich vor und nach der Magenspiegelung an bestimmte Anweisungen hält, um das Risiko von Komplikationen zu minimieren und eine erfolgreiche Untersuchung zu gewährleisten. Hier sind einige Tipps, die vor und nach einer Magenspiegelung beachtet werden sollten:

Vor der Untersuchung:

  • Besprechen Sie mit Ihrem Arzt alle Medikamente, die Sie einnehmen. Einige Medikamente können das Risiko von Blutungen erhöhen und müssen möglicherweise vorübergehend abgesetzt werden.
  • Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie blutverdünnende Medikamente einnehmen oder an einer Blutgerinnungsstörung leiden.
  • Essen oder trinken Sie einige Stunden vor der Untersuchung nichts mehr. Dies dient dazu, den Magen zu entleeren und das Risiko von Komplikationen während der Untersuchung zu minimieren.
  • Vermeiden Sie das Rauchen und den Konsum von Alkohol vor der Untersuchung.
  • Organisieren Sie eine Fahrt nach Hause. Da Sie möglicherweise eine Betäubungsspritze oder ein Beruhigungsmittel erhalten, dürfen Sie nach der Untersuchung nicht selbst fahren.

Nach der Untersuchung:

  • Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes bezüglich der Ernährung und Aktivitäten nach der Untersuchung.
  • Essen Sie zunächst leichte Mahlzeiten, da Ihr Verdauungstrakt empfindlich sein kann.
  • Vermeiden Sie in den ersten Stunden nach der Untersuchung das Trinken von Alkohol und das Rauchen.
  • Vermeiden Sie körperliche Anstrengungen und schwere Aktivitäten für mindestens 24 Stunden nach der Untersuchung.
  • Nehmen Sie Ihre Medikamente wieder ein, es sei denn, Ihr Arzt hat Ihnen gesagt, dass Sie diese vorübergehend absetzen sollen.
  • Wenn Sie starke Schmerzen, Blutungen oder Fieber haben, suchen Sie sofort einen Arzt auf.
  • Planen Sie keine wichtigen Aktivitäten oder Termine für den Tag der Untersuchung, da Sie sich möglicherweise müde oder benommen fühlen.

Es ist wichtig, sich an die Anweisungen Ihres Arztes zu halten, um eine erfolgreiche Magenspiegelung und eine schnelle Erholung zu gewährleisten.

Was sind mögliche Risiken bei einer Magenspiegelung?

Wie bei jeder medizinischen Prozedur gibt es auch bei der Magenspiegelung potenzielle Risiken und Komplikationen, über die jeder Patient vor der Durchführung der Untersuchung informiert werden sollte. Hier sind einige mögliche Risiken, die bei einer Magenspiegelung auftreten können:

  • Blutungen: Blutungen sind eine mögliche Komplikation der Magenspiegelung, insbesondere wenn während der Untersuchung Biopsien oder Polypektomien durchgeführt werden. Personen, die blutverdünnende Medikamente einnehmen oder eine Blutgerinnungsstörung haben, haben ein höheres Risiko für Blutungen.
  • Infektionen: Eine Infektion ist eine seltene Komplikation der Magenspiegelung, die auftreten kann, wenn Bakterien oder Viren in den Körper eindringen. Dies kann passieren, wenn das Endoskop nicht ordnungsgemäß desinfiziert wird.
  • Verletzungen: Während der Untersuchung besteht das Risiko, dass das Endoskop die Schleimhaut des Verdauungstrakts verletzt. Dies kann zu Schmerzen, Blutungen oder Infektionen führen.
  • Aspiration: Eine Aspiration tritt auf, wenn Mageninhalt in die Lunge gelangt. Dies kann passieren, wenn sich der Patient während der Untersuchung übergeben muss und der Inhalt in die Atemwege gelangt.
  • Reaktion auf die Sedierung: Die meisten Magenspiegelungen werden unter Sedierung durchgeführt, um den Patienten entspannt und schmerzfrei zu halten. Es besteht jedoch ein geringes Risiko für eine allergische Reaktion auf die Sedierung, die zu Atemproblemen, niedrigem Blutdruck oder einem langsamen Herzschlag führen kann.

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Komplikationen relativ selten sind und das Risiko von schwerwiegenden Komplikationen bei der Magenspiegelung sehr gering ist. Die meisten Patienten haben nach der Untersuchung keine Probleme und können normalerweise am selben Tag nach Hause gehen. Wenn Sie jedoch nach der Untersuchung starke Schmerzen, Blutungen oder Fieber haben, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Die Inhalte von Blutwerte.de werden nach höchstem wissenschaftlichen Standard von Medizinredakteuren verfasst oder geprüft. Die Artikel können dennoch Fehler enthalten und sollen lediglich Erstinformation zu diversen Themen bieten. Sie können in keinem Fall einen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Handlungsempfehlung dar.

Blutwerte Redaktion

Blutwerte Redaktion

Eigene Autorinnen und Autoren

Person wird Blut im Arm abgenommen

Blutplasma: Bestandteile, Aufgaben & mehr

Blutplasma, das überwiegend aus Wasser, Proteinen und anderen Substanzen besteht, spielt eine entscheidende Rolle im menschlichen Körper. Dieser Artikel definiert Blutplasma, erklärt seine Bestandteile und Aufgaben, erforscht den medizinischen Nutzen

Lesen

Folsäure: Tabelle reichhaltigsten Lebensmitteln

Folsäure, ein B-Vitamin, spielt eine entscheidende Rolle im Körper. Dieser Artikel beleuchtet die Funktion der Folsäure, beschreibt mögliche Folgen eines Mangels, erforscht Ursachen für Folsäuremangel und gibt Einblicke in folsäurereiche

Lesen

Mit unserer App immer alle Blutwerte im Blick

Bald verfügbar

Befund scannen oder eintippen

Scanne Deinen Laborbefund oder füge ihn manuell hinzu

Referenzbereiche bestimmen

Passend zu Deinen Profilangaben bereitgestellt oder vom Befund übertragen

Biomarker Informationen

Beschreibungen und mögliche Gründe für Abweichungen

Homescreen Mockup der Blutwerte App

Verlauf ansehen

Die Werte einzelner Biomarker im zeitlichen verlauf, Zeitspanne wählbar

Biomarker Lexikon

Einheiten, Normalwerte, Gründe für Abweichungen und Weiteres

Profile für Familie und Freunde

Weitere Profile, mit Alter und Geschlecht, für einen passenden Normalwerte Bereich